Sonntag, 9. Juni 2013

[Rezension] Josephine Angelini: Göttlich 1. Verdammt

Titel: Göttlich Verdammt (1)

Autor: Josephine Aneglini
Preis: 19,95 € (Hardcover)
Seitenzahl: 494
Verlag: Dressler
Weitere Infos: Hier












Inhalt
Helen ist 16 und lebt alleine mit ihrem Vater in Nantucket, einem eher ruhigen Ort. Ihre aufgeweckte Freundin Claire freut sich auf den Schulbeginn und hofft, dass dann endlich etwas aufregendes passiert. Wie der Zufall so will, passiert wirklich etwas Unerwartetes: die mysteriöse Familie Delos zieht auf die Insel. Alle Schulkameraden sind hin und weg von den attraktiven Familienmitgliedern, nur Helen ist nicht überzeugt. Sie wird immer mehr von Albträumen verfolgt, in denen drei Frauen Rache nehmen wollen. Es scheint eine Verbindung zwischen ihr und dem jungen Lucas Delos zu geben, doch ob diese Verbindung gut oder schlecht ist, ist noch nicht klar. Doch absolut klar ist: Helen und Lucas stammen von Halbgöttern ab. Eine Liebe zwischen den beiden scheint schier unmöglich, denn dann würde ein unerbittlicher Kampf entbrennen.


Wie hat's mir gefallen
Mich hat der Inhalt der Story sehr begeistert. Erst geht es etwas ruhig los, denn Helen, ihre Freunde und ihr ganzes Umfeld werden vorgestellt. Wer denkt, es geht langweilig und ruhig weiter, der irrt sich gewaltig. Spätestens als Lucas zum ersten Mal auftaucht, geht es rasant los. Die Kämpfe häufen sich und schnell wird Spannung aufgebaut. Und hier häufen sich auch schon die ersten Mysterien und Fragen: Was hat es auf sich mit Lucas und Helen? Wieso gehen sie so aggressiv miteinander um? Wieso träumt Helen von den drei Frauen? Was hat es überhaupt mit diesen auf sich?

Lucas und Helen - da kribbelt es so richtig. Als die ersten - nennen wir es mal Unstimmigkeiten - bereinigt wurden, knistert es gar heftig zwischen den Beiden. Lucas ist sehr selbstbewusst und scheint absolut anziehend zu sein. Er passt in vielerlei Hinsicht super zu Helen. Diese muss erst ihre neue Bestimmung verkraften und auch verstehen. Viel gibt es zu erlernen, das geht nicht von jetzt auf gleich. Lucas steht ihr bei und man freut sich über jede Sekunde, die Helen mit ihm verbringt. Doch wie es so oft ist: die Liebesbeziehung steht unter keinem guten Stern. Wie in der Inhaltsangabe schon angedeutet, würde ein Kampf losbrechen, wenn die beiden ein Paar sind.
Der ein oder andere mag die Liebesgeschichte als klischeehaft ansehen, ich mochte sie dennoch. Gerade das typische: sie-dürfen-nicht-zusammen-sein ist doch spannend. Man fragt sich: werden sie es je schaffen, die Barrieren zu überwinden und ein glückliches Paar werden? Was wird wohl bis dahin alles passieren?

Der Schreibstil ist sehr schön. Man kommt gut hinterher und ich finde, trotz das ich es vielerorts anders las, dass man gut hinterherkommt ohne Passagen doppelt zu lesen. Die Schreibweise ist zwar an das junge Publikum angepasst, aber Gott sei Dank, wird kein Slang o.Ä, verwendet. Man kommt flüssig voran und kann das Buch nur schwer aus der Hand legen.

Allerdings muss man eins bei all den guten Aspekten bemängeln: die Charaktere allgemein. Sie scheinen wirklich1:1 von Twilight abgekupfert. Denkt man erst, es gibt "nur" Edward (Lucas) und Bella (Helen), so taucht im Laufe der Handlung Emmet (Hector), die Cullen Eltern (Lucas' Eltern), Alice, Jasper (später taucht sogar ein Jacob auf) etc. auf. Ich will hier mal nicht zu viel verraten, sodass ihr unvoreingenommen an die Charaktere herangehen kann, doch leider dachte ich oft beim Lesen ich bin in einem Twilight-Paralleluniversum. Schade, dass hätte man deutlich besser und individueller ausbauen können.

Alles in allem ist es trotz kleiner Schwächen ein sehr gutes Buch, dass ich griechischen Mtyhologieliebhabern nur wärmstens ans Herz legen kann. Man ist so gefangen von der Story, dass man das Buch kaum aus der Hand legen kann. Und die Geschichte zwischen Lucas und Helen ist trotz (oder vielleicht gerade wegen) der vielen Schwierigkeiten einfach bezaubernd schön.

Cover

Das Cover ist wunderschön gestaltet mit Goldverzierungen. Alle drei Bücher zusammen machen sich super im Regal.

Warum gekauft

Griechische Mythologie fasziniert mich schon immer und dann noch eine verheerende Liebesgeschichte, ach das konnte nur gut werden. Zudem hat mich der Klappentext (mal wieder) sofort überzeugt. Es klang einfach so spannend und bei einer verzwackten Liebesgeschichte greife ich sowieso gerne zu.

Gut zu wissen
"Verdammt" ist Teil 1 der Trilogie. Teil 2 heißt "Verloren" und Teil 3 "Verliebt". Alle drei Bände sind auch im Schuber erschienen.

Fazit

Super toller Trilogieauftakt mit Herzschmerz, Geheimnissen und Action. Auch wenn die Figuren an Twilight erinnern und auch die Dreiecksliebesbeziehung nicht neu ist, ist das Thema gut aufgearbeitet. Griechische Mythologie in der Neuzeit macht sich prima.
Ein absolutes Must Have für Mythologiefans.

Bewertung: 5/5


Kommentare:

  1. Mir hat der erste Teil der "Göttlich"-Trilogie eigentlich auch sehr gut gefallen und ich habe keine Ahnung, warum ich mit dieser Reihe dann nicht weitergemacht habe ^^.

    Ich kaufe mir die dann wahrscheinlich als Taschenbücher ;)!

    Sehr schöne Rezension *_*..

    Liebe Grüße, Clärchen :)

    AntwortenLöschen
  2. Danke sehr :)

    Also nur so viel: Band 2 und 3 sind auch gut, aber Band 1 gefiel mir am Besten. Aber ich kann dir weiterlesen nur empfehlen, es wird noch seeeehr spannend!! (Es gibt derzeit einen preiswerten Schuber)

    Liebe Grüße,
    lebens[leseliebe]lust

    AntwortenLöschen
  3. Hey :)

    Ich glaube, dass ich der einzige Mensch auf dieser Welt bin der diese Reihe noch nicht gelesen hat. Jedoch habe ich vor sie dieses Jahr noch zu lesen.

    LG Melie

    AntwortenLöschen