Sonntag, 23. Juni 2013

[Rezension] Mechthild Gläser: Stadt aus Trug und Schatten

Titel: Stadt aus Trug und Schatten

 

Autor: Mechthild Gläser
Preis: 17,95 € (Hardcover)
Seitenzahl: 412
Verlag: Loewe
Weitere Infos: Hier











Inhalt

Die Geschichte beginnt mit Flora, die zu Anfang der Geschichte seltsame Schatten sieht. Ist das normal? Absolut nicht normal ist auch, dass der Austauschschüler Marian bei ihr Zuhause wohnt, wo sonst niemand zu Besuch kommen darf. Doch das sie bei weitem nicht das Verrückteste, denn nach und nach erfährt Flora von ihrem nächtlichen Doppelleben in der geheimnisvollen Welt in Eisenheim. Diese Welt scheint es nur in ihren Träumen zu geben, doch Eisenheim ist realer, als Flora anfangs wahrhaben will. Real ist auch, dass ihre Seele den mächtigen Weißen Löwen gestohlen hat. Doch wo ist der Stein nun und was hat es damit auf sich? Bei diesem Geheimnis kann ihr vielleicht Marian helfen, den sie sowieso nicht mehr aus ihrem Kopf bekommen will.

Wie hat's mir gefallen
Zu aller erst mal zum Schreibstil: man kommt sehr gut rein in den Lesefluss. Es macht richtig Spaß das Buch zu lesen. Zwar wird aus Floras Sicht geschrieben, aber die Autorin verfällt nicht in einen jugendlichen Schreibstil. Manche Beschreibungen sind sehr malerisch und sprachlich anspruchsvoll ausgedrückt - dafür ein großes Plus!

Flora war mir sehr sympathisch und ich mochte sie bis fast zum Ende. Da gab es leider ein kleines Aufflackern, als sie sehr besitzergreifend gegenüber dem Weißen Löwen wurde und das passte so gar nicht zur Figur. Fast kindisch benahm sie sich und ich dachte: oh je, was ist denn jetzt passiert? Zum Glück änderte sich dies gegen Ende des Buches wieder und meine Befürchtungen, dass sich der Charakter ins negative umschwang, hatten sich nicht bestätigt.

Die Welt von Eisenheim ist magisch und etwas ganz besonderes. Die Autorin fragte sich, was mit dem Bewusstsein passiert, wenn wir Menschen schlafen - vor allem, wenn wir uns nicht an unsere Träume erinnern. Diese Idee hat Mechthild Gläser sehr schön mit der Welt von Eisenheim umgesetzt. Zwar erinnert die schwarz-weiße Farbe von Eisenheim an "Momo" und das "Nichts" ist dem Leser auch schon aus "Die unendliche Geschichte" (beides von Michal Ende) bekannt, aber dennoch finde ich, wurde hier liebevoll eine schöne Welt erschaffen.

Dennoch gibt es von mir hier leichte Kritikpunkte. Dreh- und Angelpunkt der Geschichte scheint der "Weiße Löwe" zu sein, ein magischer Stein. Ja richtig, ein Stein, kein Tier mit Mähne. Das irritierte mich beim lesen jedes Mal von neuem: ein Stein, kein Tier; etwas Totes, nichts Lebendiges; etwas Kleines, nichts hoheitliches. Ob dieser Name nun unglücklich gewählt ist oder ob ich es einfach nur nicht verstehe, sei außer Frage, aber es hat mich einige Male sehr gestört.

Das Buch steckt voller Geheimnisse und Mysterien, gerade deswegen mag man immer weiter lesen. Aber auch die Liebesgeschichte zu Marian verleiht "Stadt aus Trug und Schatten" etwas Besonderes. Man hofft jeden Augenblick, dass die Beiden sich näher kommen, aber man muss doch etwas Geduld haben.
Doch es gibt nicht nur den finnischen Austauschschüler Marian, sondern auch noch Linus, den Exfreund und Bruder von Floras bester Freundin Wiebke. Hier hoffe ich, dass im zweiten Teil noch etwas mehr zur Vorgeschichte der Beiden kommt, denn die Beziehung der zwei wurde sehr platt abgewürgt, dass es eben nicht passte. Schade, denn hier hätte ich gerne mehr erfahren.

Das Buch bietet eine gute Mischung aus Fantasy, Jugendbuch und Liebesgeschichte - einfach bezaubernd. Sollte man wirklich mal gelesen haben, denn Eisenheim ist ein magischer Ort, den wir alle kennenlernen sollten!

Wieso gekauft

In Ilmenau war eine Lesung von Mechthild Gläser und da dachte ich mir, ich besorg mir das Buch vorab mal. Tatsächlich hatte mich schon einige Male vorher das Cover neugierig gemacht.

Cover
Das Cover ist weiß mit rosanen Verzierungen und wirkt sehr leicht und schön. Dennoch wirkt es durch die verschlungenen Linien ein bisschen düster und man fragt sich, wie diese "Stadt aus Trug und Schatten" wohl aussehen mag und was es damit auf sich hat.

Gut zu wissen
"Stadt auf Trug und Schatten" ist eine Dilogie. Teil zwei heißt "Nacht aus Rauch und Nebel" und ist bereits erschienen.

Fazit

Es ist ein fesselndes Buch mit fantastischen Elementen, einer prickelnden Liebegeschichte und vielen Geheimnissen. Zwar mag es einige kleine Kritikpunkte geben, dennoch hat mir das Werk im Großen und Ganzen gut gefallen und ich bin sehr gespannt auf den zweiten Teil.

Bewertung: 4/5

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen