Montag, 19. August 2013

[Rezension] Jamie McGuire: Walking Disaster (2)

Titel: Walking Disaster

Autor: Jamie McGuire
Preis: 9,99 € (Taschenbuch)
Seitenzahl: 480
Verlag: Piper
Weitere Infos: Hier
Leseprobe: <<klick>>











Inhalt
Die Geschichte ist bereits bekannt, wird nun aber aus der Sicht des harten Jungen erzählt. Travis liebt Frauen, Alkohol und sein Bike. Er ist nicht nur heiß begehrt, sondern auch ein begnadeter Streetkämpfer. Obwohl er alle haben kann, will er das Unmögliche: die unnahbare Abby. Von Anfang an ist er von dem stillen Mädchen begeistert, doch sie will nur seine Freundschaft und auch diese muss Travis sich hart erkämpfen. Das zerbechliche Mädchen birgt ein dunkles Geheimnis, doch trotz allem liebt Travis sein Täubchen abgöttisch. Ob die Beiden eine Chance bekommen?

Wie hat's mir gefallen
Vorabinformation: Walking Disaster ist keine echte Fortführung von Beautiful Disaster, sondern erzählt ungefähr diesselbe Handlung, diesmal aus Travis' Sicht.
Trotz das es keine vermeintlich neue Handlung geben sollte, freute ich mich sehr auf das Buch und begann euphorisch zu lesen. Vielleicht zu euphorisch. Freut man sich als Leser auf die Jagd und das Erobern, ist schon auf den ersten Seiten des Taschenbuches deutlich zu spüren, dass Travis rigeroses Interesse an der schüchternen Abby hat.

Manch einer mag nun denken: wieso liest sie es dann, wenn sie keine Wiederholungen mag? Keineswegs, ich lese Bücher sehr oft doppelt, dreifach und mehr. Mich stört nicht, dass ich die Handlung schon kenne, denn Bücher haben so viel mehr in sich als nur die Handlung und gerade dieses mehr fehlt hier deutlich. Verführte mich "Beautiful Disaster" mit Herzkopfen und Schmetterlingen, so schwappten hier die Frühlingsgefühle nicht annäherend auf mich über. So froh ich über einen männlichen Protagonisten anfänglich war, so enttäuscht war ich. Hatte man doch etwas derberes und typisch Männliches erwartet, so bekam man eine teilweise sehr schmalzige Geschichte von dem tattoowierten harten Frauenheld serviert - genau dies wirkte unstimmig und unpassend. Stattdessen wäre es bedeutend schöner gewesen, wenn man wie bei Abby damals, eine stetig wachsende Steigerung der Zuneigung beschrieben bekommen hätte. Da Travis förmlich vom ersten Moment an wie besessen von dem zierlichen Täubchen war, konnte sich nicht nach und nach Spannung aufbauen. So schön die Momente von der Autorin gedacht waren, so flüchtig glitten sie mir durch die Finger. So sehr ich mich anstrengte, mehr als gut wurde das Buch nicht. Das gewisse Etwas fehlte, sodass sich das Buch von jedem x beliebigen Groschenroman abhob.

Die Charaktere sind aus Band 1 übernommen, nur stehen hier nicht Abby und America im Vordergrund, sondern Travis und sein Cousin Shepley. Glitt mit Americas Freund in Band 1 eher durch die Finger, so war ich überrascht von Shepleys Fürsorge gegenüber seiner Freundin und seinem Cousin. Die Autorin hat es trotz bekannter Handlung doch geschafft, noch neue Seiten bei den Protagonisten aufzuweisen. Ich hatte Shepley deutlich mehr ins Herz geschlossen als zuvor.

Trotz aller Kritikpunkte kann ich nur sagen: für Abby und Travis Fans ist das Buch ein absolutes Must have, denn man kann hinter die Fassade des aufbrausenden Travis schauen und versteht umso besser, wieso er manche dinge so forsch angeht. Verstand man in "Beautiful Disaster" seine rasende Eifersucht nicht, konnte man in "Walking Disaster" seine scheinbar heftigen Reaktionen doch besser nachvollziehen. Die Autorin schafft es dadurch die Charaktere runder zu beschreiben.

Der Schreibstil ist fesselnd, flüssig und dem Genre angepasst. Trotz das es aus Travis Sicht geschrieben wurde, ist es weder vulgär noch rüde, sondern gewohnt jugendlich geschrieben. Ich bin sehr flüssig mit dem Buch durchgekommen und konnte es, trotz das die Handlung weitesgehend bekannt war, nicht aus der Hand legen.

Alles in allem gefiel mir das Buch gut, leider nicht so extrem gut, wie Band 1. Ich denke, dass nicht so große Fans der Bücher lieber Band 1 nochmal lesen sollten, als sich Band 2 zu kaufen, denn dies ist durchaus liebevoller und anregender in der Handlung.

Cover

Das Cover ähnelt dem Cover von "Beautiful Disaster" und passt somit sehr gut ins Regal. Ansonsten ist das Dunkelblau eher unauffällig und unaufregend.

Wieso gekauft
Mir gefiel "Beautiful Disaster" wirklich ausgezeichnet, denn ich war gefangen von Travis und Täubchen. Ich war sehr gespannt auf die Sichtweise von Travis und war sehr dankbar, dass mir der Verlag dieses Buch zur Verfügung stellte.

Gut zu wissen

"Walking Disaster" ist zwar Band zwei zu "Beautiful Disaster", kann aber auch unabhängig von Band 1 gelesen werden, da beide Bücher diesselbe Geschichte (nur aus unterschiedlichen Sichtweisen) präsentieren.
Sollte man unschlüssig sein, welches man liest, tendiere ich definitiv zu Band 1, welches gefühlvoller und authentischer ist.

Fazit
Für Abby und Travis Fans ist dieser Schmöker eine nette Ergänzung zu Band 1, dennoch schafft es "Walking Disaster" nicht meine Erwartungen zu erfüllen. Romantische Szenen und spannende Kämpfe füllen die Handlung und schaffen eine andauernde Spannung, die leider kein Kribbeln im Bauch verursacht. Dennoch ist das Buch eine schöne Ergänzung und ein nettes Sommerbuch für zwischendurch, denn die Autorin überzeugt weiterhin mit einem flüssigen Schreibstil und liebevollen Charakteren.

Bewertung: 3/5


Kommentare:

  1. hei
    finde schon, dass man Beautiful Disaster zuerst lesen sollte, da bei Walking Disaster ein paar tolle Szenen zwischen Abby und Travis weggelassen oder und auf 2 Sätze reduziert wurden. :)
    Lg Leoni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo leoni, du hast recht,dass manche szenen fehlen, aber ich finde man kommt auch gut in die handlung rein,wenn man band 1 nicht kennt. Ich wuerde aber wenn dann sowieso band 1 empfehlen. Gefiel mir einfach deutlich besser :)

      Löschen