Freitag, 27. September 2013

[Rezension] Marie Lou: Legend 1. Fallender Himmel

Titel: Legend 1. Fallender Himmel

 

Autor: Marie Lu
Preis: 17,95 € (broschiert)
Seitenzahl: 363
Verlag: Loewe Verlag
Weitere Infos: Hier
Leseprobe: <<klick>>










Inhalt
Day und June sind Gegner. June will sich an Day rächen, da Day beschuldigt wird, ihren Bruder ermordet zu haben, und versucht den jungen Mann aufzuspüren. Sie ist nicht nur ausgebildet um zu kämpfen, sondern ist auch noch eine der Beste in ihrem Gebiet. Day, der von der Regierung gesucht wird, rettet in einer Schlägerei in den Slums June das Leben. Schnell kommt June dahinter, dass sie den gesuchten Mörder gefunden hat. Doch kann sie den charmanten jungen Mann nach allem was bisher geschah noch ausliefern?

Wie hat's mir gefallen
Day und June könnten nicht unterschiedlicher sein: sie ist eine ausgebildete Kampfmaschine, er ist ein Filou, der auf der Straße lebt. Nach einem schweren Schicksalsschlag steht June nicht nur alleine da, sie will auch den Tod ihres Bruders rächen und sucht nach dem vermeintlichen Mörder: Day. Als sie ihn tatsächlich eher durch einen zufall trifft, zweifelt sie nach und nach, ob die Entscheidung ihn auszuliefern wirklich die richtige ist.

Die Grundidee dieses dystopischen Romans scheint vielleicht nicht neu, bietet aber trotzdem allerhand Lesespaß. Die Handlung des Buches ist wirklich fesselnd. Auch wenn dem Leser absolut klar ist, dass die beiden aufeinander treffen und das sich eine zarte Zuneigung entwickeln wird, ist der Weg dahin dennoch sehr spannend. Durch Rückblicke und Erinnerungen wird Stück für Stück das System beschrieben, in dem die Beiden leben. Schnell wird deutlich, dass ein Schwarz-Weiß-Denken nicht möglich ist, denn auch wenn Day auf der Straße lebt, ist er noch lange keiner von den "bösen" Jungs.
Eins muss aber vorab gesagt werden: wer eine kitschige Liebesstory erwartet, wird hier ein wenig enttäuscht. Emotionen kommen vor und Day und June teilen auch gewissen Gefühle, aber vordergründig geht es nicht um eine aufkeimende Liebe, sondern um das System, Geheimnisse und verworrene Machenschaften. Ist dies dem Leser bewusst, steht einem schönen Lesevergnügen nichts mehr im Wege. Ich war keineswegs enttäuscht, auch wenn ich sehr auf Liebesgeschichten in Romane stehe - mir hat es vollkommen gereicht und ich bin neugierig auf mehr.

Wirklich beeindruckend ist der Autorin der Perspektivwechsel gelungen. Nimmt man normalerweise in einem Buch Partei für nur eine Seite, meist die vermeintlich "Guten", so bekommt man hier zwei sehr unterschiedliche Sichtweisen erklärt. Einerseits spricht das Wunderkind June, die gefolgsam ihre Kampfausbildung hinter sich bringt. Andererseits erfährt man viel über Day, der hübsche Straßenjunge, der immer auf der Flucht ist. Der Leser sympathisiert gleichermaßen mit beiden Parteien und man hofft, dass beide Protagonisten ihr Ziel erfüllen - was aber schier unmöglich ist, da sie sich gegenseitig bekämpfen müssen. Selten war ich so im Zwist mit mir selbst, da ich beide Protagonisten sehr mag. 

Das Buch ist ein gelungener Trilogieauftakt, denn es enthält eine gute Mischung aus Spannung, Emotionen, Geheimnissen, Brutalität und politischen Machenschaften. Es ist ein guter Mix gepaart mit einem jugendlichen und flüssigen Schreibstil der Autorin Marie Lou.

Nachdem man den letzten Satz beendet hat, will man sofort zum nächsten Band greifen um zu erfahren, wie es bie Day, June und der dystopischen Gesellschaftsform weitergeht.

Cover

Das weiße Coverbild besticht durch Einfachheit, aber wirkt dadurch umso mehr. Die golenden 3D-Elemente sind haptisch sehr aufregend und schön anzusehen. Alles in allem ist es ein gelungenes Cover, weil es neugierig macht. Auf den ersten Blick weiß man nicht, worum es geht - aber man will es wissen und genau das ist es, was ich so toll finde. Es zieht definitiv seine Blicke auf sich und nach dem Lesen wird einem auch klar, wieso ein schlichtes und strukturiertes Cover gewählt wurde.

Wieso gekauft

Dieses Buch wurde mir von so vielen Buchhändlern immer und immer wieder empfohlen, dass ich dann doch endlich zugreifen musste. Da mir das Geld fehlte und ich erstmal in die Trilogie reinschnuppern wollte, habe ich es mir von meiner Bibliothek des Vertrauens gekauft.

Für Fans von
- "Cassia&Ky" von Ally Condie
- "Delirium" von Lauren Oliver

Gut zu wissen

"Fallender Himmel" ist der erste Teil der Legend-Trilogie. Band 2 heißt "Schwelender Sturm" und ist bereits erschienen. Am 5.November erscheint Teil 3 auf Englisch mit dem Titel "Champion".

Fazit

Ein gelungener Trilogieauftakt mit spannender Handlung und interessanten Charakteren. Besonders gefallen hat mir das dystopische System, das zwar nicht neu ist, aber zum Nachdenken anregt. Auch wenn die Liebesgeschichte eher dezent im Hintergrund wirkt, geht sie doch ans Herz. Für Dystopiefans ein Must Read!

Bewertung: 5/5

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen