Donnerstag, 7. November 2013

[Interview] Jonathan Stroud

Jonathan Stroud
Oh ja, ich durfte mal wieder eine tolle Lesung besuchen und zugleich den netten Autor Jonathan Stroud live kennenlernen.

Natürlich habe ich auch an meine Leser gedacht und habe ihm ein paar interessante Fragen gestellt, die vor allem Fans von "Lockwood & Co" interessieren dürften.
Ich durfte vor ca 1,5 Jahren schon einmal Jonathan interviewen, deswegen gehen die heutigen Fragen eher um sein aktuelles Buch als um ihn allgemein.

Vorab ersteinmal ein paar Infos zu Jonathan Strouds neuem Buch "Lockwood & Co":













Klappentext des Buches:


LONDON, ENGLAND: In den Straßen geht des Nachts das Grauen um. Unerklärliche Todesfälle ereignen sich, Menschen verschwinden und um die Ecken wabern Schatten, die sich nur zu oft in tödliche von Geisterwesen ausgesandte Plasmanebel verwandeln. Denn seit Jahrzehnten wird Großbritannien von einer wahren Epidemie an Geistererscheinungen heimgesucht. Überall im Land haben sich Agenturen gebildet, die in den heimgesuchten Häusern Austreibungen vornehmen. Hochgefährliche Unternehmungen bei denen sie, obwohl mit Bannkreisketten, Degen und Leuchtbomben ausgerüstet, nicht selten ihr Leben riskieren.

So auch die drei Agenten von LOCKWOOD & CO. Dem jungen Team um den charismatischen Anthony Lockwood ist allerdings bei einem Einsatz ein fatales Missgeschick passiert. Um die Klage abwenden und den Schadenersatz dafür aufbringen zu können, müssen die drei Agenten von LOCKWOOD & CO. einen hochgefährlichen und zutiefst dubiosen Auftrag annehmen. Dieser führt sie in eines der verrufensten Herrenhäuser des Landes und stellt sie auf eine Probe, bei der es um nichts weniger als Leben oder Tod geht

Lesung in Erfurt zur Erfurter Herbstlese

Wie ihr sicher mitbekommen habt, findet in Erfurt gerade die Erfurter Herbstlese statt. Zu dieser Veranstalungsserie finden sehr viele spannende Lesungen für Groß und Klein statt, so habe ich Rahmen der Herbstlese schon Cassandra Clare und Kerstin Gier getroffen.

Jonathan Stroud und Marc Langebeck

Moderiert wurde die Lesung von Marc Langebeck, der aus dem KIKA durch seine Sendung "quergelesen" bekannt ist.
Ich war wirklich skeptisch, ob es so sinnvoll ist, alle szu übersetzen. Jonathan Stroud ist Brite und spricht allerbestes Oxford Englisch, aber da viele Kinder und Jugendliche zu Gast waren, wurden alle Fragen an Jonathan übersetzt. Mark Langebeck hat sich wirklich viel Mühe gegeben und war ein absolut genialer Moderator, der der Lesung sehr viel Leben eingehaucht hat. Zudem hatte er wirklich spannende Frage an den Autor!

Monika Rettig, Judith Hoersch, Jonathan Stroud & Mark Langebeck
Neben Jonathan Stroud las Judith Hoersch deutsche Passagen aus "Lockwood & Co". Sie ist nicht nur Schauspielerin, sondern auch Sprecherin zu dem gleichnamigen Hörbuch von Jonathan Stroud.

Ganz links seht ihr Monika Rettig von der Erfurter Herbstlese. Mein besonderer Dank gilt vor allem Ihr, denn sie ermöglichte mir u.A. die Interviewzeit mit dem Autor. Danke!





Interview mit dem britischen Autor Jonathan Stroud

Jonathan Stroud im Interview


lebens[leseliebe]lust: In ihrem aktuellen Buch "Lockwood & Co" gibt es viele düstere Schauplätze. Haben Sie reale Vorbilder für diese Szenen im Kopf gehabt?
Jonathan Stroud: Als Kind und Jugendlicher habe ich viele Spuk- und Geisterhäuser besichtigt. Gerade in London gibt es viele dunkle Gassen und kleine Straßen, welche die Fantasie schnell ankurbeln.

lebens[leseliebe]lust: In dem Buch geht es um Lucy, Anthony und George. Mögen Sie einen der drei besonders?
Jonathan Stroud: Sie müssen verstehen, meine Buchcharaktere sind wie meine Kinder - ich liebe also alle. Lockwood ist sehr charismatisch und gutaussehend. Manchmal wäre ich gerne ein bisschen wie er. Trotz allem ist er nicht perfekt und gerade das macht Anthony so interessant. Lucy hingegen, aus deren Sicht die Geschichte erzählt wird, ist zwar mutig, aber manchmal ein bisschen besorgt. Sie ist ein sehr starker Charakter. Aber auch George ist sehr wichtig. Er erzählt zwar manchmal alberne Witze und kommt etwas einfältig rüber, dennoch ist es immer wichtig den sarkastischen George bei einer Mission dabei zu haben, denn er ist sozusagen das recherchierende Gehirn der Gruppe. Trotz das sich alle Charaktere so wenig ähneln, mag ich alle wirklich sehr, aber Goerge vielleicht ein bisschen mehr.


lebens[leseliebe]lust: Wieso haben Sie dieses Mal Geister gewählt anstatt Dschinns und Dämonen?
Jonathan Stroud: Ich schreibe gerne Bücher, die in unserer Welt spielen, sich aber ein einem Punkt unterscheiden. Das ist dieses Mal die Existenz von Geistern. Ihr müsst euch vorstellen, dass Buch spielt ca. 50 Jahre in der Zukunft und die Geister sind böse. Nur Kinder können die Geister sehen, somit haben sie eine viel wichtigere Rolle als die Erwachsenen. Das fand ich sehr interessant und wollte es in einer Geschichte einbauen.

lebens[leseliebe]lust: Glauben Sie an Geister?
Jonathan Stroud: Sagen wir so, ich habe noch nie einen Geist gesehen. Es ist möglich, aber ich bin da sehr skeptisch. Die Idee macht mir ein bisschen Angst, dass ein Geist in meiner Nähe sein könnte, wenn ich Nachts alleine in meinem Haus bin.

lebens[leseliebe]lust: Wird es einen Film zu "Lockwood & Co" geben?
Jonathan Stroud: Tatsächlich wurden die Filmrechte schon an ein amerikanisches Unternehmen verkauft und zwar an Illumination Entertainment (bekannt durch den Animationsfilm "Ich einfach unverbesserlich"). Bartimäus sollte auch verfilmt werden - aber das ist ein wirklich langsamer Prozess und ich drücke die Daumen, dass alles gut läuft.

Jonathan Stroud zur Autogrammstunde

lebens[leseliebe]lust: An welchem Projekt arbeiten Sie gerade?
Jonathan Stroud: Ich arbeite natürlich an Lockwood 2, welches im nächsten Herbst auf Englisch und auf Deutsch erscheinen wird. Natürlich wird es wieder in London spielen und ich denke auch Lucy wird weiterhin der Erzähler sein. Der Arbeitstitel ist momentan "The Whispering Skull".


lebens[leseliebe]lust: Mein Fanherz muss einfach fragen: Werden wir irgendwann noch einmal etwas von Bartimäus hören?
Jonathan Stroud: Ich habe noch viele Ideen in meinem Kopf, einige drehen sich auch um Bartimäus. Auf meiner Lesereise habe ich in Braunschweig eine Kirche entdeckt, bei der ich mir dachte: Dort könnte Bartimäus sein Unwesen treiben!

Danke für dieses tolle Gespräch, für Ihre Geduld und für Ihre Zeit.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen