Samstag, 14. Juni 2014

[Rezension] Take a Chance - Begehrt


Titel
: Begehrt

 

Take a Chance 1

Autor: Abbi Glines
Preis: 8,99 € (Taschenbuch)
eBook: 7,99 €
Seitenzahl: 336
Verlag: Piper
Mehr Infos: hier
Leseprobe: <<klick>>




 


Inhalt
Harlow ist nicht nur die Halbschwester von der zickigen Nan, sie muss auch noch den Sommer zusammen mit ihr in einem Haus in Rosemary Beach verbringen. Was für andere ein Traum wäre, ist für die stille Harlow ein Albtraum. Um weiteres Übel zu vermeiden, bersucht sie dem Playboy Cater Grant aus dem Weg zu gehen, schließlich hat er etwas für Nan übrig. Tja, wenn doch immer alles so einfach wäre...

Wie hat's mir gefallen
Es geht weiter in Rosemary Beach. Carter Grant war den Lesern schon seit den "Rush of Love" Büchern bekannt und auch Harlow tauchte schon kurz auf. Die Beiden könnten nicht unterschiedlicher sein: Carter Grant ist ein Aufreißer, steht auf heiße Girls, Partys und wilde Nächte. Harlow hingegen versucht dem Ruhm ihres Vaters aus dem Weg und lebt zurückgezogen. Wie könnte es auch anders kommen, als das die Beiden aufeinander treffen und sich magisch voneinander angezogen werden. Doch Playboy und Unschuld vom Lande geht selten lange gut ...

Ehrlich gesagt hatte ich mir ein klein wenig mehr erhofft oder etwas anderes, denn schon in "Rush of Love" erzählt Abbi Glines die Story vom jungräulichen Mädchen, dass auf den heißen Frauenvernascher trifft, der sich wiederum verliebt und zum Weichei entwickelt. Ich hätte gerne etwas anderes gehabt, aber leider scheint die Grundstory gleich. Mir gefällt es eigentlich, dass sich das stille Mädchen in den wilden Beau verliebt, aber wieso muss dieser immer gleich zum sabbernden Schoßhündchen werden? Das war bei "Rush of Love" gegen Ende schon kaum ertragbar. Schade.

Zudem haben mich anfangs die Zeitstränge sehr irritiert. Die ersten Kapitel springen immer hin und her. Liest man diese Abschnitte in einem Ritt durch, ist das alles kein Problem. Lässt man das Buch aber mittendrin liegen, so wie ich, fragte man sich ab und an: "Wann spielt das jetzt?" und das große Nachschlagen ging los. Sehr verwirrend, das hätte man auch anders kennzeichnen können (kursiv).

Der einzige Lichtblick in der Handlung ist für mich Mase, der ländliche Bruder von Harlow. Er ist Gentleman, bäuerlich und dennoch sehr attraktiv und hinreißend - erfrischend anders. Hoffentlich baut Abbi Glines um ihn das nächste Mal eine Story, denn dann hätte man mal ihr Beuteschema durchbrochen.

Selbstverständlich gibt es auch ein (reichlich schmalziges) Wiedersehen mit Rush und Blair, was ich einerseits gut fand, weil ich die Beiden zu anfang mochte, andererseits mag ich dir Charakterentwicklung von Rush nicht, der sich und alle was ihn ausmachte aufgegeben hat, um nun vollständig eins zu werden mit Blair. 

Und selbstverständlich gibt es auch die für Abbi Glines bekannten Bettszenen, die ich einfach nicht erotisch finden kann und mir nicht in ein Jugendbuch gehören, aber heutzutage scheint das zum guten Ton zu gehören. Ich finde aber, dass man nicht so eine Gossensprache anwenden muss und das durchaus mit mehr Geschmack und Niveau hätte darstellen können. Nun gut, dafür gibt es keinen Punktabzug, ich steh einfach nicht auf solche Szenen, andere wiederum schon.

Alles in allem wäre das Buch nicht schlecht, wenn die Handlung nicht schon einmal da gewesen wäre. Lediglich das Ende war für mich überraschend gut. Ansonsten scheinen nur die Namen der Protagonisten ausgetauscht zu sein, nicht aber Charakter und Handlungsweise. Dennoch liest es sich schnell in einem weg, sodass es sich prima als Sommerlektüre eignet.

Cover/Buchgestaltung

Das Cover erinnert an die anderen Bücher der Rosemary Beach Teile und scheint auf den ersten Blick gleich. Doch schaut man näher hin, erkennt man Harlow an dem mädchenhaften Spitzenshirt und den bunten Nägeln. Sehr schöne Details!
 

Gut zu wissen 
1. Take a Chance - Begehrt
2. Take a Chance - Befreit
(erscheint am 11.August.2014)

Für Fans von
- "Beautiful Disaster" von Jamie McGuire
- "Rush of ove 1: Verführt" von Abbi Glines 

Fazit

Leider bietet "Take a Chance" nichts, was es nicht auch bei "Rush of love" gab: Jungfrau trifft auf Macho, Macho verliebt sich und bettelt um Zuneigung, ein Problem spitzt die Lage zu und ein zweites Buch muss her. Schade, denn eigentlich hätte die Handlung viel Potential gehabt. Nur gut, dass der jugendliche Schreibstil derart leicht wirkt, dass man schnell durch das Buch durchkommt. Gut für den Strand, aber leider ohne merkliche Tiefe.

Bewertung 3/5

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen