Mittwoch, 18. Juni 2014

[Rezension] Verfluchte Wünsche


 

Verfluchte Wünsche

 

Autor: Carina Müller
eBook: 3,99 €
Seitenzahl: 278
Verlag: Impress
Mehr Infos: hier








Inhalt
Endlich ist Annie 18, hat ihren Führerschein und fühlt sich frei. Doch noch etwas anderes hat sich verändert: ihre Wünsche gehen in Erfüllung und sie kann sich endlich an ihrem gehässigen Freund Dennis rächen. Irgendetwas ist aber seltsam, denn nicht alle Wünsche gehen in Erfüllung. Zudem träumt sie nachts von einem bärtigen alten Mann, der sie vor ihren Wünschen warnt. Was ist da los? Zu alle Überfluss taucht noch ein unverschämt attraktiver und fürsorglicher junger Mann auf, der ihr helfen will - oder will er sie ans Messer ausliefern?

Wie hat's mir gefallen
Die Story ist wirklich sehr schön: Annie bekommt eine neue Kraft, die ihr nicht nur eine neue Macht, sondern auch viel Selbstbewusstein gibt. Annie versucht mit der richtigen Absicht aber der falschen Umsetzung den Menschen zu helfen, bis die Konsequenzen ihrer Taten fatal werden. Sie soll in eine Besserungsanstalt kommen und alles über ihresgleichen erfahren.

Annie ist in diesem Buch ein sehr wandelbarer Charakter. Zuerst ist sie lieb, zurückhalten, sogar ein wenig naiv. Später entwickelt sie sich derart in eine Richtung, dass ich von ganzem Herzen sagen kann: ich habe noch nie eine Protagonistin gehasst, die eigentlich die Gute sein sollte. Autsch. Es war teilweise so nervig, dass ich nicht weiterlesen wollte. Auch die Wendung der Person gegen Ende schien wieder gar nicht zu passen. Das war leider nicht glaubwürdig. Gut, dass es Raik gibt - den Ian Somerholder der Story. Attraktiv, fürsorglich, charmant - Was will man mehr. Ich bin richtig vernarrt in ihn.

Was mir wirklich überhaupt nicht gefallen hat, war das absolut plötzliche Ende. Erst stößt die Autorin den Leser auf Annies Fehler und wie sie sie wieder gut machen kann, doch Annie wiegt sich in Unwissenheit. Dann plötzlich klärt sich alles auf und schwups ohne größere Probleme geht alles gut. Das FriedeFreudeEierKuchenEnde ist leider für meinen Geschmack zu überzogen und zu übertrieben gewesen. Weniger wäre Happy Ending und mehr Seiten wären hier angebrachter gewesen. Schade, denn meines Erachtens nach wurde hier viel Potential verschenkt.

Kritisiert wurden oft Rechtschreibfehler. Nun weiß ich nicht, ob ich eine abgeänderte neue Version habe, aber die paar Fehler die mir ins Auge fielen, haben mich wenig am Lesefluss gestört. Allerdings störten mich ebenso manche umgangssprachlichen Sätze
, die absolut nicht zum Gesamtkonzept passten und derart Fehl am Platz wirkten.
Dennoch war der Schreibstil sehr lustig und jugendlich. Ich mochte vor allem die Harry Potter Verweise und witzigen Vergleiche wie den Mamachip. Ich bin super flüssig durchgekommen und hatte das Buch nach 1,5 Tagen durch.

Insgesamt gefällt mir das Grundkonzept der Geschichte, leider war nicht alles rund.


Cover/Buchgestaltung

Das Cover ist einmalig und ganz besonders. Bunt, einladend und macht neugierig. Gefällt mir sehr sehr gut! 
 
Gut zu wissen

Das Buch ist bisher nur als eBook erschienen. Bisher gibt es keine Informationen über eine Fortsetzung. 

Für Fans von

* Zauber der Vergangenheit von Jana Goldbach
* Zeitrausch von Kim Kestner

Fazit

Die Grundhandlung des zauberhaften Jugendbuches ist zwar sehr schön, leider wurde bei der Umsetzung - und vor allem bei der Charakterwandlung - geschludert. Es liest sich in einem Weg und ich hatte viel zu Lachen, aber man merkt der Autorin an, dass es an Schreiberfahrung fehlt. Wer ein lockerleichtes Jugendbuch für Nebenbei möchte, hat mit "Verfluchte Wünsche" viel Spaß. Ich hätte mir mehr Seiten und ein weniger kitschiges Ende gewünscht.
 

Bewertung: 3,5/5

Kommentare:

  1. Das Ende fand ich auch etwas überzogen! Zu viel FiredeFreudeEierkuchen! Und Annie hat mich teilweise so genervt :(

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Ende hat es leider etwas ruiniert.. dabei fing es doch so gut an

      Löschen