Mittwoch, 20. August 2014

[Rezension] Die Achse meiner Welt


Die Achse meiner Welt

 

Autor: Dani Atkins
Preis: 9,95 € (Taschenbuch)
eBook: 9,99 €
Seitenzahl: 320
Verlag: Knaur
Mehr Infos: hier
Leseprobe: <<klick>>






Inhalt

Rachel ist kurz davor ihr Traumstudium zu beginnen, hat tolle Freunde und einen unglaublich attraktiven jungen Mann an ihrer Seite. Ein tragischer Unfall verändert ihr ganzes Leben. Sie verliert nicht nur ihren besten Freund, sondern auch den Halt. Seit diesem Tag ist alles anders und nichts wird mehr so sein, wie es vorher war. Einige Jahre später gerät ihre Welt wieder aus den Fugen, wieder ist ein Unfall schuld daran. Doch was dann passiert, scheint schier unmöglich.

Wie hat's mir gefallen
Ich gestehe, ich habe einige Zeit gebraucht um mich in dem Buch zurecht zu finden. Erst ist Rachel himmelhochjauchzend und alles scheint perfekt. Ich habe mich regelrecht gelangweilt, so perfekt schien alles. Doch dann kam der Unfall und alles veränderte sich. Rachels Welt war auf einmal trostlos, einsam und zu Tode betrübt. Erst als der erneute Unfall kam, war mein Interesse geweckt und ich wollte das Buch nicht mehr los lassen. Viele Fragen kamen auf. Was war passiert? Was wird passieren? Wieso gerade sie? Und genau das machte mich unfassbar neugierig und ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen.

Die zentrale Rolle in dem Buch spielt Rachel, die einerseits eine gefeierte Journalistin ist und andererseits ein trostloses Leben führt. Es ist schwer zu erklären, denn seit dem Unfall führen zwei Stränge aneinander vorbei: ein glückliches und ein trauriges Leben. Als Rachel eines Tages von dem einem zum anderen Leben springt, scheint sie (und ebenso der Leser) die Welt nicht mehr zu verstehen. Auch wenn mir die traurige Rachel anfangs wenig sympathisch war, so mochte ich die Karriere-Rachel noch weniger.
An ihrer Seite ist der attraktive und erfolgreiche Matt, den sicher kein Leser sympathisch finden wird. Er ist aalglatt, unsagbar attraktiv und leider nicht immer ehrlich. Kein Wunder, dass sich Rachel eher zu dem sympathischen und freundlichen Jimmy hingezogen fühlt. Aber ist nicht Jimmy bei dem Autounfall gestorben? Wie ist es möglich, das er lebt? Diese Frage hat mich sehr beschäftigt.

Leider hatte ich kleine Problemchen mit den Hintergründen der Liebesgeschichten. Man fragt sich einerseits, was Rachel an dem geschleckten Matt findet. Andererseits habe ich mich immer und immer wieder gefragt, wieso Matt UND Jimmy so dermaßen scharf auf Rachel sind. Rachel wird mir einfach zu wenig beschrieben, sie scheint eher farblos und unscheinbar. Es war für mich kaum erklärbar, wieso zwei so wunderbare Männer dieser zwar sympathischen, sonst aber eher
charakterlosen Frau hinterherrennen. Ich hätte mir hier viel mehr Tiefe gewünscht. Was genau finden die beiden Männer an ihr? Wieso hat sich Rachel zwei Mal für den erfolgreichen Matt und gegen den lieben Jimmy entschieden? Leider wurden für meinen Geschmack zu wenig meiner Fragen beantwortet.

Nach dem sich einige Kapitel zogen und man auch durch viele Andeutungen auch das Ende und somit die Pointe erahnen konnte, fand ich den Schluss doch emotional und passend. Ich war wirklich ergriffen und bin erstaunt, wie tief die Liebe der Protagonisten wirklich ging. Das Ende hat das Buch für mich runder und schöner gemacht, als ich es während des Lesens erwartet habe. Also: haltet durch, es lohnt sich!


Cover /Buchgestaltung

Das Buch ist eher schlicht, aber dennoch schön. Mir gefallen die langen Klappen des Umschlags, die man als Lesezeichen verwenden kann. Kleiner Tipp: Denkt anfangs nicht zu sehr über das Cover nach, denn es verrät wirklich sehr sehr viel und könnte euch das Ende vorwegnehmen.

Gut zu wissen
Die Autorin verarbeitet in diesem Buch ihre eigene Geschichte und Liebesgeschichte. Selbstverständlich ist es nicht so passiert, aber die Beschäftigung mit der Frage "Was wäre, wenn" fand ich sehr gut. 

Für Fans von

* "Ein letzter Brief von dir" von Juliet Ashton
* "Wir in drei Worten" von Mhairi McFarlane

Fazit

"Die Achse meiner Welt" bedient viele Clichés, gerade bei den Protagonisten. Streckenweise hat mich das Buch dennoch sehr berührt und auch wenn das Ende wenig überraschend war, hätte ich es mir keineswegs anders oder besser vorstellen können. Ein Buch über Schicksal, Chancen und Möglichkeiten. 
 
Bewertung 3/5



Kommentare:

  1. Hey =)
    Eine tolle Rezi =)
    Ich habe das Buch am Wochenende angefangen zu lesen und erst mal wieder weggelegt. Irgendwie deprimiert es mich total =( Also habe ich mir erst mal einen Thriller geschnappt.
    Ich hoffe das die Geschichte nicht nur von Tragik gekennzeichnet ist. Ich bin gespannt =)
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach so ging es mir auch. Hab es ewig liegen lassen, weil es mich einfach nicht gecachet hat

      Löschen
  2. Hallo Ingrid,
    schöne Rezi, ich habe dem Buch auch 3/5 Sternen gegeben. Allerdings war es bei mir eher umgekehrt, ich fand den Anfang ca bis Seite 100-120 ziemlich gut und dann wurde es für mich immer unrealistischer und ich fand das ganze wirkte so gestellt und konstruiert. Als hätte man unbedingt ein "Happy End" erschaffen wollen, zumindest was die Liebesgeschichte angeht. Das Ende fand ich dann sowas von dämlich dass ich dafür noch mal einen Punkt abgezogen hab in meiner Wertung. Ich hätte mir eher für die Auflösung gewünscht, dass Rachel schizophren ist oder sowas in der Richtung.
    Den Hype um dieses Buch kann ich jedenfalls nicht teilen.

    Liebe Grüße und einen schönen Tag,
    Johanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das mit dem schizophren hab ich auch lange vermutet...

      Löschen