Mittwoch, 3. September 2014

[Rezension] Linkshänderland - Der Auftrag


Linkshänderland

Der Auftrag

 

Autor: Lara de Simone
Preis: 12,99 € (Hardcover)
eBook: 9,99 €
Seitenzahl: 352
Verlag: Baumhaus
Mehr Infos: hier





Inhalt
Eine computergesteuerte Welt, die das Leben auf der Erde simuliert? Eine Welt, zu der nur Linkshänder Zutritt haben und in der man schon mit zwölf Jahren volljährig ist?
Die 13-jährige Trix ist wie vom Schlag getroffen, als sie von diesem mysteriösen Linkshänderland (LHL) erfährt. Über zwei Mikrochips in ihrem Gehirn ist sie mit dem LHL vernetzt und kann ihren Avatar steuern. Sie muss lediglich in Gedanken den Wunsch formulieren, sich ins LHL einzuloggen und schon sieht es in der realen Welt so aus, als würde sie schlafen. Wie ihr Mentor Liam, 16, beginnt sie eine Ausbildung zur Spionin. Und schon bald stecken die beiden in einem gefährlichen Auftrag, bei dem sie an eine Untergrundgruppe geraten, die sich gegen das LHL auflehnt. Damit setzen sie nicht nur ihre Freundschaft, sondern vor allem auch ihr Leben aufs Spiel.
         Quelle

Wie hat's mir gefallen
Ohne viel Vorrede wird der Leser gleich in die Handlung hineingewurfen. Zuerst lernt man den 16jährigen Liam kennen, der sich wunderbar im Linkshänderland auskennt. Er beobachtet ein junges Mädchen. Man ahnt schon, dass es sich hierbei um die 13jährige Trix handelt, die noch nie etwas von der Parallelen Welt gehört hat. Wie das Schicksal so will, führen die Wege der Beiden zueinander und Liam wird Trix' Mentor. Zusammen müssen sie eine Untergruppe infiltrieren und dabei höllisch aufpassen, dass sie nicht ihr Leben verspielen.

Der Anfang des Buches war einfach nur berauschend. Eine simulierte Welt zu der nur Linkshänder Zutritt haben? Geheime Orgaisationen? Ich war sofort Feuer und Flamme. Ich wollte mehr wissen, wie das LHL funktioniert, was es dort gibt und vor allem wieso es das LHL gibt. Doch da kommt die Untergrundgruppe ins Spiel: keiner kennt den Erschaffungsgrund des LHL, denn die Bestimmung ist verloren gegangen. Liam, der nicht an eine Bestimmung glaubt, kämpft gegen die Untergrundgruppe. Nur Trix, für die alles noch neu und ungewohnt ist, schaut hinter die Fassaden.
Und genau das hat mir so gefallen: es gibt kein Schwarz/Weiß-Denken. Als Leser muss man sich selbst ein Bild darüber machen, welche der beiden Seiten gut oder böse ist. Oder gibt es gar kein Richtig oder Falsch? Für mich war es schwer Partei zu ergreifen, denn ich verstehe beide Denkweisen, aber da mir Liam so sympathisch war und Trix teilweise noch sehr kindlich reagiert, sympatisierte ich von anfang an mit Liam.

Anfangs war ich etwas erschrocken über das Alter der Protagonisten, weil ich irgendwie zusätzlich noch eine Liebesgeschichte erwartet hatte. Erfrischenderweise geht es hier wirklich nur um ein Mentor-Schüler-Verhältnis und es gibt keine vorhersehbare Liebesgeschichte. Wirklich mal was anderes. Trotzdem hat mir der Aspekt Zuneigung und Liebe irgendwie ab und an ein klein wenig gefehlt. Es wäre ein guter Kontrast zu den Spionagearbeiten gewesen. Aber alles in allem ist es ganz gut, dass Liam eher eine Großer-Bruder-Figur für Trix erfüllt.

Was mir wirklich deutlich fehlten, waren mehr Informationen über das LHL. Wie es funktioniert, was man dort machen kann, was es dorft für Machenschaften gibt. Ich hätte gerne mehr über die Regierung und die einzelnen Regierungsabteilungen erfahren, über das Leben im LHL, über die verschiedenen Ausbildungen. Das wurde für meinen Geschmack alles nur angerissen und vieles wurde ad hoc gesetzt. Auch wenn die Bestimmung des LHL verloren gegangen ist, so hätte man viel mehr erzählen und berichten können. Ich bin unschlüssig, ob ich das LHL in seiner Gänze verstanden hab, denn jede Seite gierte ich nach mehr Informationen, die mir leider verwehrt blieben.
Gerade wegen dieser Unbefriedigung hoffe ich auf eine Fortsetzung, sodass die offenen Fragen geklärt werden können.

Alles in allem ist es ein spannendes Buch mit einem zwar nicht allzu besonderem, aber dafür jugendlichem und flüssigem Schreibstil. Ich fühlte mich gut unterhalten, hätte aber hier und da einfach gerne Mehr gehabt.


Cover/ Buchgestaltung

Geiles Cover - Glückwunsch. Mir gefällt es von Weitem, aber auch Nah herangezoomt
.

Für Fans von

* "Jump. das Spiel" von Eve Silver
* "Du kannst keinem trauen" von Robison Wells

Fazit

Das Buch beschäftigt sich weniger mit dem Linkshänderland, als mit dessen Bestimmung. Zwei unterschiedliche Sichtweisen in Bezug auf Informationen werden galant präsentiert, sodass der Leser selbst über Gut und Böse entscheiden muss. Leider fehlten mir viele Informationen über das LHL und zahlreiche Fragen blieben unbeantwortet.

Bewertung 3/5


Kommentare:

  1. Antworten
    1. Es kommt ganz drauf an, was man erwartet und was man mag. Mag man Spioagestories, sollte man unbedingt zum Buch greifen!

      Löschen
  2. Danke für Deine Rezi, aber jetzt bin ich noch verunsicherter, ob ich es lesen soll oder nicht ... na ja, vielleicht, wenn mir mal der Lesestoff ausgeht ;)

    Liebe Grüße,
    Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schwierig, kommt drauf an, was man mag. Es ist mal was gaaanz anderes. Nicht das typische Junge trifft auf Mädchen, rettet die Welt und erobert ihr Herz. Das war wirklich erfrischend.

      Löschen