Mittwoch, 8. Oktober 2014

[Rezension] Nymphs 1.1 Verführerischer Vollmond

Nymps 1.1

Verführerischer Vollmond

 

Autor:  Sari Luhtanen und Mikko Oikkonen
Preis: 8,99 € (Taschenbuch)
ebook: 8,99€
Seitenzahl: 320
Verlag: Fischer
Mehr Infos: hier
Leseprobe: <<klick>>




Inhalt
Als Didi in einer Vollmondnacht mit ihrem Freund Johannes schläft, passiert etwas Schockierendes. Er überlebt die Nacht nicht und seitdem steht ihre Welt Kopf. Didi erfährt, sie ist eine Nymphe und ihr bisheriges Leben ist nun zu Ende. Zwar wird sie für immer jung, schön und schlank sein - aber der Preis dafür ist hoch. Auch wenn sich Didi weigert, den Preis zu zahlen, so kommt sie nicht um ihre Natur herum. Kaum hat sie ihr Schicksal akzeptiert, verliebt sie sich in ihren Jugendfreund Samuel. Doch eine Nymphe darf sie niemals verlieben...

Wie hat's mir gefallen
Zuerst einmal muss ich gestehen, dass ich die Serie NICHT kenne. Ich wollte unvoreingenommen an das Buch herangehen.
Alles beginnt mit Didi, die ein scheinbar normales Keben führt, allerdings durch ihre Mutter etwas abgeschottet lebt. Erst Stück für Stück erfährt man, was der Titel schon längst preisgegeben hat: Didi ist eine Nymphe. Auch der Tod von Johannes ist wenig schockierend - der Klappentext spoilert einfach zu sehr. Nun gut, ich habe dann dennoch weitergelesen, denn die Grundidee des Buches ist wirklich sehr gut: Mädchen darf sich niemals verlieben, braucht aber immer zum Vollmond einen Mann, um selbst am Leben bleiben zu können. Tragischer geht es doch gar nicht, oder?

Leider war dann doch nicht alles so schön, wie ich es erwartet habe. Didi ist einfach unglaublich unsympathisch. Ihre Reaktionen sind unverständlich und sie steht nicht zu ihrem Wort. Einerseits will sie keine Nymphe sein, andererseits versucht sie nicht mal ansatzweise ihrer Natur zu entweichen. Sie stellt ihre einzigen Verbündeten, die sie noch hat nicht zur Rede und sie versucht auch nicht ernsthaft ihre Mutter zu finden oder sich von Männern fern zu halten. Das hat mich teilweise wirklich aufgeregt.
Zudem sind einige Figuren sehr farblos. Als Johannes verstarb, war ich gar nicht richtig emotional angegriffen, da man ihn gar nicht kannte und auch die Beziehung zwischem ihm und Didi wirkte keineswegs innig oder liebevoll. Einzig Samuel scheint interessant zu sein, doch auch er ist noch sehr unnahbar und blass.

Der Schreibstil war letztendlich das größte Manko. Ich hatte das Gefühl ein Drehbuchskript ohne Emotionen und Gefühle zu lesen, dabei gibt es so viel Potential im Inhalt. Gerade Didis neue Situation hätte man sehr gut und detailliert schildern können, aber es wirkt alles sehr abgehackt und weit entfernt. Ich habe nur scheinbar nebenbei mitbekommen, dass Didi in Samuel verliebt ist. Wirkliche Emotionen kommen hier nur am Rande zu Tage.
Zudem irritierten mich die Flashbacks. Oft habe ich erst nach ein bis zwei Seiten gemerkt, dass die Handlung gerade die Vergangenheit beschreibt, statt die Gegenwart. Inhaltlich fand ich die Erinnerungen aber gut, denn dadurch bekommt die Handlung mehr Tiefe und man erfährt mehr über Katja, Erik, Nadia und Jasper.

Nur die Geschichte um Jesper und Nadia hat mich berührt. Die Beiden sind nicht nur meine Lieblinge, sondern auch die einizgen Personen, zu denen ich halbwegs eine Bindung aufbauen konnte. Ich hoffe sehr, dass ihre Geschichte in den weiterführenden Teilen noch stärker beschrieben wird.

Alles in allem war der Auftakt eher so lala und ich hatte Mühe und Not mich in der Geschichte zurecht zu finden. Trotzdem sehe ich im Inhalt der beginnenden Serie viel Potential und freue mich sehr auf die folgenden Bände. Gerade das Auftauchen der Polizei und deren Recherearbeit gibt dem Buch nochmal das gewisse Etwas. Ich bin gespannt, wie es mit Didi, Samuel und Co. weitergehen wird.

Cover/Buchgestaltung

Ach Mensch, diese Film-/Seriencover sind echt nicht mein Ding. Hier geht es zwar einigermaßen, aber es raubt einem einfach die eigene Vorstellung, da man schon so geprägt ist durch das Cover (Anm.: Ich kenne die Serie (noch) nicht).

Gut zu wissen

1.1  Nymphs - Verführerischer Vollmond
1.2  Nymphs – Tödliche Liebe

Für Fans von
* Everflame von Josephine Angelini
* Vorübergehend tot - True Blood von Charlaine Harris

Fazit

Die Grundidee des Buches ist wirklich spannend, magisch und mal etwas ganz anderes. leider harpert es an allen Ecken und Kanten mit der Umsetzung: weder Figuren noch Schreibstil konnten mich vollends überzeugen. Trotz aller Kritik freue ich mich aber auf die Fortsetzung, denn der Inhalt hat viel Potential.

Bewertung 3/5


Kommentare:

  1. Ich hab die Serie letztens angefangen zu schauen.. aber die konnte mich bisher noch nich so komplett überzeugen.. Allerdings sind Bücher auch meistens besser als die Verfilmungen.. vielleicht sollte ich es damit mal probieren :-)

    Auf meinem Blog läuft gerade ein kleines Musikprojekt. "Musik & Du." heißt es. Würde mich riesig freuen, wenn du mal reinschauen würdest und vielleicht sogar mitmachst.

    http://maribelskywalker.blogspot.de/2014/10/projektstart-musik-du-oktober-2014-001.html

    Die besten Grüße aus Hamburg :)
    Maribel Skywalker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, genau so gehts mir auch.. es überzeugt nicht so recht.

      Löschen