Donnerstag, 16. Oktober 2014

[Rezension] Vielleicht morgen von Guillaume Musso

Vielleicht morgen

 

Autor: Guillaume Musso
Preis: 14,99 € (Taschenbuch)
ebook: 11,99€
Seitenzahl: 480
Verlag: Pendo / Piper
Mehr Infos: hier
Leseprobe: <<klick>>








Inhalt
Matthew lebt zusammen mit seiner Tochter in Boston und versucht den Tod seiner Frau zu überwinden. Emma lebt in New York und leidet noch immer unter den Spätfolgen ihrer letzten Trennung. Beide sind vom Schicksal betroffen - doch was passiert, wenn sie aufeinander treffen?
Auf einem Flohmarkt macht Matthew eine Entdeckung, die sein ganzes Leben durcheinander würfeln wird. Den Laptop, den er dort ergattert, ist nicht nur wie ein magisches Tor zu einem neuen Leben, es führt ihn auch durch kleine Umwege zu einer neuen Frau.


Wie hat's mir gefallen
Es ist gar nicht so leicht über das Buch zu reden, ohne zu spoilern. Zuerst muss ich gestehen, dass dies mein erstes Musso Buch war, sodass ich keinerlei Ahnung hatte, in welche Richtung das Buch wohl gehen mag. Ich habe eine kitschige Lovestory á la "Das Haus am See" erwartet, bei dem sich die Protagonisten Mails schreiben und sich unsterblich ineinander verlieben. Nein, dieses Buch ist anders. Doch das verrate ich euch jetzt noch nicht.

Alles fängt mit Matthew an, der unglaublich sympathisch rüber kommt. Man hat Mitleid mit ihm, weil er seine liebende und fürsorgliche Frau verloren hat. Ich konnte mich von Anfang an mit ihm, seinen Problemen und seinem Leben identifizieren.
Mit Emma hatte ich es da etwas schwieriger, vielleicht weil sie teilweise ein eher depressiver Mensch ist, der keine Lebensfreude mehr hat. Mit sowas komme ich nur schwer klar, aber sie durchläuft eine stetige Wandlung, was mir wiederum sehr gut gefiel.
Ich fand es wirklich gut, dass die Handlung aus den beiden Perspektiven erzählt wird. Weniger gut fand ich die Szenen, in denen der allwissende Erzähler in die Vergangenheit blickt und mit einem Schlag alles aufdeckt. Hier hätte ich mir eher Detektivarbeit oder persönliche Rückblenden der Protagonisten gewünscht, da dies weniger gestellt gewirkt hätte.

Mir gefielen die vielen Wendungen. Nichts ist auf Dauer so, wie es scheint. Jeder hat eine Vergangenheit, jeder hat Hintergründe für sein Handeln. Mir gefiel, dass der Autor eine gewisse Tiefe ausgearbeitet hat, die aber erst Stück für Stück auftaucht. Immer wenn ich dachte, ich habe eine handelnde Person des Buches verstanden, kommt ein neuer Wendepunkt. Diese Ungewissheit ist einfach herrlich.
Gerade hier muss ich sagen: ich war überrascht über die Thrillerelemente des Buches. Obwohl ich eine reine Liebesromanze erwartet habe, konnte ich mich voll und ganz auf die Geschichte einlassen. Ich war gefangen in der Handlung, obwohl der Schreibstil gar nicht so herausstechend war. Viel mehr konnte ich nicht aufhören, weil ich wissen wollte, wie sich die Handlung auflöst, was passiert und vor allem wie sich Emma entscheidet.

Lediglich das Ende war mir dann etwas zu verworren und kurz. Machten Anfangs die Zeitebenen noch Sinn, so war ich mir zum Schluss nicht mehr sicher, ob das so alles aufgehen kann. Nach meiner Logik waren hier einige kleine Denkfehler drinne, die ich aber mit einem lächelnden Auge verschmerzen konnte. Das sehr knappe Ende hätte für meinen Geschack etwas größer ausfallen können. Ich brauche nicht immer einen Epilog mit der Handlung, was danach geschieht, aber hier hätte ich es mir wirklich gewünscht.

Buchgestaltung/Cover

Das Cover gefällt mir sehr gut, da es unglaublich gut zur Handlung passt, obwohl ich ein wenig den Schnee vermisse. Einziges Manko: Der Buchrücken war auch nach vorsichtigem Lesen sehr geknickt. Wer da pingelig ist, sollte zum eBook greifen.

Gut zu wissen
 

Auch wenn man es auf den ersten Blick vermutet, handelt es sich NICHT um einen reinen Liebesroman. Wer etwas shcnulziges will, sollte zu einem anderen Buch greifen. Je weiter man liest, desto thrillerähnlicher wird das Buch.

Für Fans von
* Die Achse meiner Welt
von Dani Atkins

Fazit

Abgesehen vom kurzen Ende war ich echt begeistert, welche Wendungen das Buch macht und welch Tiefe Musso seinen Figuren verleiht. Was wie ein simple gestrickter Liebesroman beginnt, entpuppt sich als spannender All-Age-Roman mit Thrillerelementen.

Bewertung 4/5




Kommentare:

  1. Huhu,

    habe auch noch kein einziges Buch von Musso gelesen aber nur gutes von gehört. Und ja du scheinst ja auch von ihm begeistert zu sein.
    Ich finde die Buchcover von seinen Büchern immer sehr ansprechend und einige sind auch schon auf meiner WuLi.
    Dann muss ich mal versuchen das Buch so schnell wie möglich zu lesen =)

    Liebe Grüße
    Alina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist eben anders, als erwartet. Ich dachte, es wird eine reine Liebesgeschichte, sehr emotional. Und genau das war es nicht. Sehr spannend und ein bisschen detektivmäßig - was ich aber gut fand

      Löschen