Donnerstag, 4. Juni 2015

[Rezension] Foreplay - Vorspiel zum Glück


Foreplay (1)

Vorspiel zum Glück


 

Autor: Sophie Jordan
Preis: 9,99 € (Taschenbuch)
eBook: 9,99 €
Seitenzahl: 304
Weitere Infos: Hier
Leseprobe: <<klick>>




Inhalt
Pepper ist seit sie sich erinnern aknn in den Bruder ihrer besten Freudin verliebt, doch der ist vergeben. Dennoch klammert sie sich ann die Hoffnung, denn eines ist ihr klar: Hunter ist ihr Mr.Right. So schön die Vorstellung ist, so nüchtern ist die Realität, denn Pepper ist nicht nut weit davon entfernt Hunters Freundin zu werden, sie ist komplett unerfahren. Ihre Freundinnen geben ihr den Tipp, Nachhilfe bei einem Kellner mit gewissem Ruf zu nehmen. Doch Reece ist so ganz anders, wie sie es erst dachte.

Wie hat's mir gefallen
Beim Inhalt des Buches treffen zwei Clichés aufeinander: Mädchen ist in Jugendschwarm verliebt. Mädchen trifft Badboy und verliebt sich. Nun gut, hier wurden jetzt beide "Handlungsstränge" in ein Buch gepackt, dennoch erhält man dadurch keinen neuen Schuh, im Gegenteil. Obwohl ich von der ersten Seite an wusste, wie es ausgeht und was passieren wird, fühlte ich mich durchgehend unterhalten und konnte nicht aufhören zu lesen.

Das lag vermutlich an Reece, dem heißen und geheimnisvollen Barkeeper, den Pepper Abend für Abend sieht. Natürlich ist er charmant, selbstbewusst, tattowiert und sehr sexy - ein Badboy wie er im Buche steht. Wie könnte er dem Leser nicht gefallen? Ich mag es, wenn sich ein Badboy verliebt, ich mag es aber nicht, wenn er zum Weichei wird (was sehr deutlich durch die "Bettszenen" klar wird) - schade, schade. Trotzdem verstehe ich, was Pepper (und die zahlreichen verliebten Leserinnen) an ihm finden. Was Pepper allerdings an Hunter, dem Bruder ihrer besten Freundin, findet, ist mir rätselhaft. Zwar gibt der Softie ihr gerne mal einen Kaffe aus, jedoch ist er erst an Pepper interessiert, als er merkt, dass auch noch andere Männer sie attraktiv finden. Da fragt man sich doch, wie eine 19 Jährige noch so naiv sein kann - aber das scheint sich in Amerika gut zu verkaufen.

Damit komme ich zu meinem nächsten Punkt: den naiven Bettszenen. Ich selbst habe wenig übrig für Erotikszenen. Ich muss sie nicht haben. Sind sie aber vorhanden, mag ich es nicht, wenn sie vor Niveaulosigkeit strotzen. Fast noch schlimmer ist aber dieses typische Kindchengehabe á la "SoG": 19-Jährige Jungfrau trifft auf erfahrenen Sexpartner, der ihr liebevoll alles zeigt, ohne selbst auf seine Kosten kommen zu wollen. Spätestens hier merkt man, aus welchem Land das Buch kommt und für welches Publikum das Buch geschrieben wurde. Direkt bemängeln will ich es nicht, ich fand nur schade, dass Pepper hier so naiv, jung und kindlich wegkommt. Anscheinend scheinen alle amerikanischen Protagonistinnen jungräulich zu sein, egal wie alt sie sind.

Positiv ist definitiv der Schreibstil, denn der ist lustig, fesselnd, jugendlich und sehr flüssig. Ehe man sich versieht, ist man schon halb mit dem Buch durch. Die Autorin bringt immer wieder neue Problemchen in die Handlung ein. Auch wenn diese teils vorhersehbar sind, hatte ich dennoch Spaß an der Entwicklung der Beziehung.
Lediglich das Ende (ich sage nur Feuer) kam mir zu gestellt vor. Auch wenn es irgendwie passte, schien es zu sehr gewollt.
Insgesamt jedoch bin ich zufrieden mit dem New Adult Roman und fühlte mich durchweg gut unterhalten.
Schmetterlinge hatte ich zwar keine im Bauch beim lesen
, jedoch konnte ich nicht aufhören zu lesen und klebte an Reece's Lippen. Auch wenn nach Schema f vorgegangen wurde, hatte ich Spaß beim Lesen und konnte mich viele Male gut in Pepper hineinversetzen.

Cover/Buchgestaltung
Eigentlich sieht es schön aus, ist jedoch absolut austauschbar. Trotzdem gefällt es mir super mit der Sonne und dem verspielten Grinsen auf dem Gesicht der Beiden. Man bekommt sofort Lust es zu lesen, oder?
 
Gut zu wissen 
1. Foreplay - Vorspiel zum Glück
2. Tease - Verlangen nach Glück
3.
Wild - Atemlos vor Glück

Für Fans von
* "Wait for you"
von J.Lynn
* "Games of love" von Rachel van Dyken

Fazit 
Auch wenn der Inhalt ein alter Schuh ist, weiß die Autorin, wie man den Leser gut unterhält. Sexy Barkeeper meets jungräuliche Studentin - darauf stehen die Leserinnen. Wer leichte Lovestorys mit Komplikationen mag, sollte hier zugreifen.

Bewertung 3/5


1 Kommentar:

  1. Hi Ingrid,

    ja die jungfräulichen Protagonisten. Lies dann bloß nicht Eversea, da sieht sie auch klasse aus und ist noch jungfräulich ;-) Nach deiner Rezi bin ich auf jeden Fall froh, dass Buch doch nicht gekauft zu haben.

    LG Desiree

    AntwortenLöschen