Mittwoch, 1. Juli 2015

[Rezension] Alisik 1 - Herbst (Comic)


Alisik 1

Herbst

 

Autor: Hubertus Rufledt
Illustrator: Helge Voigt
Preis: 7,99 € (Taschenbuch)
eBook: 5,99 €
Seitenzahl: 112
Weitere Infos: Hier
Leseprobe: <<klick>> 




Inhalt
Alisik ist ein ganz besonderes Mädchen: nach ihrem Tod ist sie in einer Art Zwischenwelt gestrandet und kann sich nicht an ihr bisheriges Leben erinnern. Was mit ihr passiert ist, bleibt lange Zeit im Dunkeln. Trostlos lebt sie von Nacht zu Nacht, bis sie auf den blinden Ruben trifft, der sie wider aller Gesetze wahrzunehmen scheint. Was mit einem Gespräch beginnt, wird zu regelmäßigen Treffen: Alisik wäre gerne mehr als nur eine gute Freundin für Ruben. Doch wie soll dies möglich werden? Der Beginn einer tragischen Dark-Romance Story...

Wie hat's mir gefallen
Ach ich bin ganz hin und weg. Lange habe ich überlegt, ob ich wirklich für 112 Seiten 7,99€ ausgeben möchte, bin nun aber sehr verliebt. Ich sag euch gleich: Man liest das Comic nicht nur ein Mal! Ein kauf lohnt sich alle Mal.

Alisik, die offensichtlich tot ist, findet sich nur schwer mit ihrer Situation ab. Zum Glück stehen ihr die skurrilen Postmortalen zur Seite, die auf dem Friedhof, der als eine Art zwischenwelt fungiert, leben und stehts für Alisik da sind. Aber auch Ruben, der blinde Junge mit dem Hund, gibt Alisik Halt, den sie so dringend benötigt. Zu gerne würde sie seine Nähe suchen, doch wie soll ein totes Mädchen mit einem lebenden jungen Mann zusammen sein?

Ich liebe die Tragik der Handlung, die anbahnende Liebesgeschichte und die Geheimnisse. Wieso ist Ruben blind? Wie ist Alisik gestorben? Wer war Alisik bis zu ihrem Tod? Was hat es mit dem Bauherren auf sich? Wieso durften die Postmortalen (Frings, Ottilie Samtkraut, Hitzkopf, General Krabbe und Spitzhut) nicht weiterziehen? Was hat es mit dem Sichel-Michel auf sich? Was erwartet Alisik DANACH?

Besonders gelungen fand ich die Kapitelanfänge, die mit einem Zitat aus dem Regelwerk der Postmotalen eingeleitet werden. Diese obskuren Textauszüge geben dem Leser mehr Hintergrundinformationen über die Zwischenwelt und machen zugleich neugieriger denn je.
Des Weiteren finde ich es gut, dass es zu den Comictexten auch nachdenkliche längere Textabschnitte gibt, die dem Leser Stoff zum Nachdenken geben und ihn nachdenklich und gerührt zurücklassen.
Das Comic ist alles andere als seichte Lektüre, obwohl man es schnell gelesen hat. Die anrührende Geschichte bewegt einen zutiefst. Bitte mehr davon!

Cover/Buchgestaltung 
Lange habe ich kein Comic mehr gelesen, weswegen ich die Machart von Alisik kaum mit etwas anderem vergleichen kann. Das Comic ist bunt, detailliert und mit viel Liebe und Herzblut gestaltet. Alisik selbst finde ich vom Gesicht her zu übertrieben und nicht so hübsch, wie es auf den ersten Blick (Cover) scheinen mag. Dennoch mag ich Alisik sehr. Am besten gezeichnet finde ich Frings, den Knochenmann, und Oma Samtkraut. Die Figuren sind liebevoll, skuril, detaillereich und doch absokur. Ich liebe den Stil einfach sehr!

Gut zu wissen
1. Herbst
2. Winter
3. Frühling
4. Tod

 Für Fans von
* "Die purpurrote Schleife"
von Isabelle Metzen

* "End:Elisabeth" von Barbara Canepa

Fazit
"Herbst" ist ein grandios-tragischer Auftakt der emotionalen Dark-Romance-Mystery Comicreihe. Abwechslungsreiche und mehrdimensionale Figuren sind ebenso ein Grund zum Kauf, wie die detaillreichen und farbenfrohen Illustrationen und die geheimnisvolle Handlung. Ich liebe die Reihe jetzt schon!

Bewertung 5/5 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen