Samstag, 4. Juli 2015

[Rezension] Rette mich vor dir


Rette mich vor dir

 

Shatter me 2

 
Autor: Tahereh Mafi
Preis: 16,99 € (Hardcover)
Taschenbuch: 9,99 €
eBook: 8,99 €
Seitenzahl: 412
Verlag: Goldmann
Weitere Infos: Hier
Leseprobe: <<klick>>


Inhalt 
Juliette und Adam konnten fliehen und haben nun Zuflucht in Omega Point gefunden, dem geheimen Stützpunkt der Rebellen. Hier gibt es mehr Gleichgesinnte, als Juliette zuerst glauben mag: fast jeder hier hat übernatürliche Kräfte. So langsam fühlt sich Juliette nicht mehr als Monster, sondern lernt Stück für Stück mit ihren Kräften umzugehen. Doch ihre Gabe verfolgt sie immer wieder - Adam scheint nicht mehr (vollends) immun gegen sie zu sein. Doch nicht nur die schier unmögliche Liebe zu Adam ist ein wachsendes Problem: der Krieg gegen das Reestablishment rückt von Sekunde zu Sekunde näher.

Wie hat's mir gefallen
"Rette mich vor dir" schließt nahtlos an Teil 1 an, allerdings kann man auch gefahrlos die Kurzgeschichte "Zerstöre mich" dazwischen schieben, um mehr über Warner zu erfahren.

Der Krieg rückt immer näher, weswegen sich Juliette mehr mit ihren Kräften beschäftigen sollte. Dabei kommt sie zu neuen Erkenntnissen und leider passiert ein verheerender Unfall, der für immer ändern soll. Leider denken die Beiden für meinen Geschmack auch etwas zu sehr an sich und baden sich schier endlos im Selbstmitleid. Natürlich ist es furchtbar, dass sie sich nicht berühren können - aber der Krieg steht quasi vor der Tür und Omega Point steht kurz vor der Vernichtung. Kann man sich da nicht mit dem Leben und der Liebe begnügen und die Zukunft Zukunft sein lassen? Das war mir doch etwas zu viel Gejammer, obwohl ich auswegslose und emotionale Liebesgeschichten sehr sehr liebe.

Was mich in diesem Teil etwas gestört hat, waren die Parts mit Warner oder besser: Wie Juliette auf ihn reagiert und wie brennend Warners Liebe sein soll. Ich hatte das Gefühl, sie fühlt sich nur zu ihm hingezogen, weil sie ihn berühren kann ohne das es Konsequenzen gibt. Oft sagte/dachte sie nur "Ich genieße die Nähe", aber nie "Die Nähe zu Warner". Für mich war dies alles unpassend und unwirklich. Ich liebe Warren, wirklich - aber zu Juliette gehört Adam. Ich hatte keine Sekunde über das Gefühl, dass Juliette Warner liebt, nur das sie in begehrt. Sie begehrt die Berührungen, die Gefühle, die schmeichelnden Worte - all das, was ihr zu der Zeit (wieso auch immer *g*) von Adam verwehrt blieb.
Versteht mich nicht falsch, gerade nach der Kurzgeschichte liebe ich Warner, aber er war in Teil 1 einfach zu kalt und die Kehrtwende, die er angeblich durchfahren hat, glaube ich ihm nicht. Kein Mensch ändert sich um 180° über Nacht. Er wird niemals das Morden sein lassen. Deswegen bete ich: liebe Juliette, bitte entscheide dich doch für Adam. Ihn liebst du. Er liebt dich aufrichtig. Warner hat sich benutzt. Außerdem würde dann Warner ganz mir gehören :D

Der Schreibstil der Autorin ist weiterhin makellos, emotional und einzigartig. Auch wenn die Geschichte nicht durchweg voll Spannung trotz, so wird es nie langweilig. Ich könnte ewig den Worten der Autorin Gehör schenken und ewig weiterlesen. Gerade die durchgestrichenen Gedanken oder aber Juliettes Tagebuchgedanken fand ich sehr berührend und intensiv. Bitte mehr davon!

Alles in allem ist "Rette mich vor dir" eine gute Fortsetzung. Auch wenn ich nicht mit allen Entscheidungen der Protagonisten einverstanden war, so war es ein Gedicht Juliette, Warner und Adam zu beobachten und mit ihnen zu fühlen. Ich kann das Ende kaum erwarten und zugleich fürchte ich mich davor.


Cover/Buchgestaltung

Auch wenn ich finde, dass die im Hintergrund abgebildete Stadt so gar nicht zur Handlung und zur Welt von "Shatter me" passt, so gefällt mir das Cover mit dem roten Kleid sehr sehr gut. Es fällt auf und zeigt, wie besonders die Protagonistin ist.

Gut zu wissen
1. Ich fürchte mich nicht
2. Rette mich vor dir
3. Ich brenne für dich
Dazu gibt es folgende Kurgeschichten: "Zerstöre mich" und "Vernichte mich"
 
Für Fans von
* "Legend"
von Marie Lou
* "X-Men" (Film/Comic) 


Fazit
Auch wenn ich wegen des nicht überzeugenden Liebesdreiecks einen Punkt abziehen musste (oder besser ausgedrückt: der unbegründeten Charakterwende von Warner), so hatte ich viel Spaß mit der Fortsetzung und bin gespannt bis auf die Knochen, wie es weitergeht.
Der grandiose Schreibstil macht teilweise fehlende Spannung wett.


Bewertung 4/5 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen