Montag, 14. September 2015

[Rezension] Order of Darkness 1 - Schicksalstochter


Schicksalstochter

Order of Darkness 1

 

Autor: Philippe Gregory
Preis: 8,99 € (Taschenbuch)
eBook: 8,99 €
Seitenzahl: 352
Verlag: Fischer
Mehr Infos: hier
Leseprobe: <<klick>>





Inhalt 
Italien, 1453: Alles deutet auf das bevorstehende Ende der Welt hin. Gerüchte über schwarze Magie, Werwölfe und andere mysteriöse Erscheinungen ranken sich quer durch das Land. Im Auftrag eines geheimen Ordens macht sich der junge Novize Luca auf, diese rätselhaften Vorkommnisse aufzuklären. Sein erster Fall führt ihn in ein Kloster, dessen Nonnen unter schrecklichen Visionen leiden und die Wundmale Christi zeigen. Angeklagt wird die hübsche Isobel – einzig Luca glaubt an ihre Unschuld. Doch kann er sie auch beweisen? Die Suche nach der Wahrheit führt ihn tief in den Abgrund der dunkelsten Ängste und Geheimnisse des Mittelalters.      Quelle

Wie hat's mir gefallen
Wie so einige von euch wissen, sind historische Romane gar nicht mein Fall. Es klingt immer alles so staubtrocken und gleich. Doch der Klappentext dieses Romans (siehe oben) ist so packend, dass ich mal keine eigene Inhaltsangabe geschrieben habe. Das Buch klang von Anfang an spannend, packend, magisch UND jugendlich. So eine Kombination habe ich bisher noch nicht entdeckt und so stürzte ich mich voller Vorfreude auf das Buch und wurde nicht enttäuscht.

Luca, der von Anfang an anders zu sein schien, faszinierte mich ab der ersten Minute. Obwohl sein Leben immer kirchlich geprägt war, so scheint er seinen logischen Menschenverstand stets zu benutzen und wirkt dadurch anders, als andere Kirchenmänner seiner Zeit. Irgendetwas hat der junge Mann an sich, was ihn so besonders macht. Ich fand ihn vor allem loyal, mutig und durch und durch sympathisch. Er vertraut seinen Instinkten und strebt stets nach Gerechtigkeit ohne vorschnell zu urteilen. Ein wirklich liebenswerter Charakter!

Wirklich gut fand ich, dass sich die Handlung nicht nur auf einen "Fall" beschränkt, sondern mehrere sonderbare Fälle behandelt. Auch wenn man oft den Aberglauben der Menschen logisch erklären konnte, so gab es Momente in dem Buch, bei denen der Leser merkt: hier ist Magie im Spiel. Gerade diese Gratwanderung fand ich besonders anziehend und faszinierend. Was ist Wirklichkeit und was ist Hexerei? Was hat es mit den beiden Frauen auf sich? Doch zu viel kann ich euch nicht verraten, denn sonst geht die Spannung flöten.

Spannend war das Buch vor allem wegen des jugendlich angepassten Schreibstils, der historische Romane auch für jüngere Leser, die sonst dem Genre eher fremd sind, schmackhaft macht. Auch wenn man die geschickt platzierten Hinweise oft als Spoiler sehen kann, so ist man sich als Leser nie zu 100 % sicher, ob man die Auflösung kennt oder nicht. Ich klebte förmlich an den Seiten und wollte wissen, was es mit der Magie auf sich hat. Und obwohl der Glaube eine enorme Rolle spielt, fand ich dies nie penetrant oder zu viel. Es passt zur damaligen Zeit, gehört dazu und wurde dezent eingebunden. Auch die Sprache ist historisch angepasst ohne schwülstig zu werden, was mir immer wieder positiv aufgefallen ist.

Auch wenn mich das Buch in Grundzügen an "Der Name der Rose" erinnerte, hatte ich durchweg Spaß an dem Buch. Und zum Glück ist eines gewiss: die Geschichte von Luca ist keineswegs erzählt. Gegen Ende des Buches bleiben einige Fragen ungeklärt, sodass man sich umso mehr auf die beiden Fortsetzungen freuen kann.


Cover/Buchgestaltung 
Das Cover ist magisch und historisch angehaucht und passt somit sehr gut zur Handlung. Außerdem ist der Preis einfach der Wahnsinn. Für 8,99 € bekommt ihr ein Buch, dass auch nach dem Lesen keine Leserillen aufweist. Wer da zum eBook greift, ist selbst schuld.

Gut zu wissen
1. Schicksalstochter
2. Sturmbringer (ET 22.10.15)
3. Schatzwächter (ET 10.12.15)

 
Für Fans von
* "Der Name der Rose"
von Umberto Eco
* "Die Rosenkriege" von Philippa Gregory


Fazit
Wer noch nie etwas mit historischen Romane anfangen konnte, aber schon immer mal einen Lesen wollte, sollte die "Order of Darkness" Reihe unbedingt zu Hand nehmen.
Das Genre wurde jugendlich angepasst, sowohl inhaltlich als auch sprachlich, und mit einem Hauch Magie versetzt, sodass man die Lektüre nicht mehr aus der Hand legen kann.


Bewertung 4/5

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen