Freitag, 4. Dezember 2015

[Rezension] Alice im Zombieland (1)


Alice im Zombieland

Teil 1

 

Autor: Gena Showalter
Preis: 14,99 € (Hardcover)
eBook: 14,99 €
Seitenzahl:416
Verlag: Darkiss
Weitere Infos: Hier











Inhalt
Ali ist 16 und führt ein seltsames Leben. Niemals darf sie bei einer Freundin übernachten, auf Dates gehen oder nach Einbruch der Dunkelheit gar das Haus verlassen. Ihr Vater ist besessen von Wesen, die ihn und seine Familie bedrohen, die aber nur er sehen kann. An ihrem Geburtstag wünscht sie sich nichts sehnlicher, als die Balletaufführung ihrer Schwester am Abend zu sehen. Doch dieser Abend wird alles verändern. Spätestens als eine Wolke in Form eines weißen Kaninchens auftritt, weiß Alice: ihr Leben wird nun vom Zombieland bestimmt.

Wie hat's mir gefallen
Bitte lest nicht den Klappentext - der spoilert furchtbar. Ich habe ganz unvoreingenommen das Buch begonnen und war geschockt über den Verlauf, der leider auf dem Klappentext schon grob geschildert wird.
Schon von der ersten Seite an war ich neugierig. Wieso kann nur Alis Vater die düsteren Geschöpfe sehen? Wieso kommen sie nur nachts? Was hat es mit dem weißen Kaninchen auf sich? Ehe man sich versieht, ist man nicht nur in der Geschichte gefangen, sondern man findet sich immer besser im Plot zurecht. Das Setting hätte ich mir ganz anders vorgestellt - weniger amerikanisch, mehr Alice im Wunderland - mäßig. Dennoch bin ich mit dem HighSchool Roman absolut zufrieden, denn gerade die Alltäglichkeit des Schauplatzes lässt alles so real wirken. Ich liebe es, wenn ein kleiner Teil meines Hirns sich vorstellt: diese Geschichte könnte wirklich wahr sein:

Ali muss gegen Zombies kämpfen, die fast keiner zu sehen scheint. Doch Cole Holland scheint nicht nur unglaublich attraktiv und anziehend zu sein, er scheint auch mehr über die Zombies und wie man sie tötet zu wissen. Eigentlich sollte sich Ali von dem Badboy fernhalten, aber das Leben ist nie so leicht, wie man es sich vorstellt. Vorrangig soll er ihr das Kämpfen beibringen, aber dem Leser wird schnell klar: hier knistert es gewaltig. Was aus den Beiden wird? Tja, das habe ich wohl vergessen oder will es euch nicht verraten - sucht euch eine Variante aus und greift schlussendlich selbst zum Buch ;).

Die Autorin hat ein Händchen für lebhafte und überzeugende Charaktere. Ali erlebt sehr oft sehr schreckliche Dinge und schafft es dennoch nicht daran zu zerbrechen. Sie hat Biss und eine gehörige Portion Sarkasmus, der in viele innere Monologe Witz bringt und auch die Schlagabtausche mit anderen Charakteren lustig macht.
Und obwohl ich eine Liebesgeschichte hier nicht erwartet hätte, passt sie so wunderbar hinein, ist nicht zu überladen, zu kitschig und auch nicht zu laut. Dafür aber so wunderbar unmöglich und kompliziert, was ich immer sehr liebe. Intensiv, aber eigentlich verboten. Wer kann da schon widerstehen?

Zuletzt gefiel mir auch der detaillierte und bildhafte Schreibstil, der mich von Anfang an an den Seiten kleben ließ. Ich habe das buch innerhalb von zwei Tagen gelesen, da ich die Spannung sonst nicht ertragen hätte. Gerade die kleinen Verschwörungstheorien und Geheimnisse machen das Buch so interessant, weswegen ich nicht aufhören konnte zu lesen.

Klare Leseempfehlung für alle, die es gern auch mal brutal und blutig, aber auch witzig und intensiv mögen.


Cover/Buchgestaltung
Ich liebe dieses düstere Cover, aber es führt in die Irre. Wie so oft habe ich den Klappentext ignoriert und somit etwas ganz anderes erwartet. Keine Highschoolgeschichte, eher etwas mehr in die Richtung düsteres Schauermärchen oder eventuell Steampunk.
 

Gut zu wissen
1. Alice im Zombieland
2. Rückkehr ins Zombieland
3. Showdown im Zombieland

Für Fans von
* "Dark Wonderland"
von A.G. Howard
* "Daughter of Smoke and Bone"
von Laini Taylor


Fazit
Der Trilogieauftakt ist düster, spannend, witzig und enthält auch eine überzeugende Liebesgeschichte. Wer Zombies und HighSchool-Stories mag, sollte hier unbedingt zugreifen. Vor allem der lebhafte Schreibstil und actiongeladene Szenen lassen den Leser an den Seiten kleben.

Bewertung 4/5

 





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen