Freitag, 18. März 2016

[Rezension] Das göttliche Mädchen


Das göttliche Mädchen (1/3)



 

Autor: Aimée Carter
Preis: 9,99€
eBook: 4,99 €
Seitenzahl: 304
Weitere Infos: Hier









Inhalt
Kates Leben ist geprägt von schweren Schicksalen: seit Jahren ist ihre Mutter krank und muss gepflegt werden, doch nun steht ihr Tod kurz bevor. Zusammen reisen die beiden nach Eden, dem stillen Örtchen mitten in der Natur. Dort lernt Kate scheinbar zufällig den stillen und mysteriösen Henry kennen, der weit mehr ist als ein attraktiver Mann.
Bald erfährt Kate, das Mythologie kein Märchen ist und alles wahr ist. Sie wird vor die Aufgabe ihres Lebens gestellt, doch ist sie bereit so viel zu geben um die zu retten, die sie liebt?


Wie hat's mir gefallen

Und auch diese Rezension beginne ich mir: lest bitte nicht den Klappentext, da er spoilert und sogar einen inhaltlichen Fehler enthält.
Kate zieht zusammen mit ihrer im sterben liegenden Mutter nach Eden, um sich dort von ihr zu verabschieden. Was Kate noch nicht weiß: dort lebt auch der mysteriöse Henry, der bald Kates Schicksal sein wird.

Sicherlich wurde hier das Rad nicht neu erfunden, doch mir gefällt sehr gut dass hier einerseits die (griechische) Mythologie mit einer ruhige Liebesgeschichte verbunden wird, die so gar nicht Liebe-auf-den-ersten-Blick ist. Es geht nicht um das dümmliche Cheerleadermädchen und den Sixpackboy, sondern um das Mädchen von Nebenan, die loyal, mutig und stark ist, die auf den stillen trauernden Beauty trifft. Henry macht es Kate niemals leicht und trotz aller Steine.. nein sagen wir trotz alle Findlinge, die sie in den Weg gelegt bekommt, meistert Kate alle Situationenzugleich mit Herz und auch mit Verstand.
Und scheinbar nebenbei verliebt sich Kate Stück für Stück in den wortkargen Henry, der noch immer seiner geliebten Persephone nachtrauert. Wie lange kann unerwiderte Liebe bestehen? Wird Kate letztendlich doch an den Prüfungen scheitern? Das erfahrt ihr dann doch nur im Roman ;)

Ein kleiner Kritikpunkt ist die Vorhersehbarkeit. Der Leser weiß von Anfang an, was geschehen wird und wie das Ende aussehen wird. Aber hier geht es weniger um das "Was" als um das "Wie" und das wiederum hat mir sehr gut gefallen. Ich mag den Verlauf der Handlung, der sich mit Freundschaft, Loyalität, Verlust und Liebe beschäftigt. Und ich mag die Art, wie die Autorin erzählt. Ja, es ist ein jugendlich-leichtes Buch, das man sicherlich neben lesen kann. Aber es hat mich durch und durch gut unterhalten, emotional eingebunden und von Anfang an gefesselt. Das ist es doch, was man sich von einem guten Buch verspricht, oder nicht?

Alles in allem ist "Das göttliche Mädchen" ein gelungener und emotionaler Reihenauftakt, der Lust auf Mehr macht. Gerade das herzzereißende Ende brachte mich dazu, sofort Band 2 zu bestellen. Achtung: Suchtgefahr.


Cover/Buchgestaltung 
Wie ihr wisst, mag ich keine "echten" Fotos auf Buchcovern, doch dieses ist so magisch und hübsch, dass ich es durchweg anschauen könnte. Lustigerweise habe ich mir die Protagonistin anschließend ganz anders vorgestellt.

Gut zu wissen
1. Das göttliche Mädchen
2. Die unsterbliche Braut
3. Der Preis der Unsterblichkeit

Außerdem gibt es noch zwei Kurzgeschichten als eBooks: "Hades und das zwölfte Mädchen" sowie "Die vollkommene Kämpferin"


Für Fans von
* "Morgentau
" von Jennifer Wolf
* "Göttlich"
von Josephine Angelini

Fazit
Eine wunderbare Adaption der griechischen Mythologie. Wer ein leichtes Jugendbuch mit Fantasyelementen für Zwischendurch sucht, ist hier genau richtig. Oben drauf gibt es eine überzeugende Liebesgeschichte.

Bewertung 4/5 Punkte


 

1 Kommentar:

  1. Hallo, :)
    was für eine tolle Rezi! Ich habe einige negative Meinungen zu dem Buch gelesen und war mir deshalb immer unsicher, ob ich das Buch lesen soll, aber ich mag die griechische Mythologie sehr und deine Rezi hat mich auf jeden Fall überzeugt. Mit einer überzeugenden Liebesgeschichte kann es ja nur gut werden. :)

    Liebe Grüße,
    Marina

    AntwortenLöschen