Montag, 11. April 2016

[Rezension] Wintersaga hoch 4


Wintersaga hoch 4



 

Autor: Nina Hirschlehner, Lisa Häßy, Christin C.Mittler, Sarah Neumann
Preis: 10,90 €
eBook: 4,99 €
Seitenzahl: 380
Weitere Infos: Hier








Inhalt
Der Winter naht und so auch Weihnachten. Cat wird auf der Weihnachtsfeier ihren besten Freund Andy wiedersehen, doch ihre aufblühenden Gefühle für ihn gefallen ihr ganz und gar nicht. Die Koboldin Myriel flüchtet sich in die Weihnachtsgeschichten der Menschen, während ihre Familie alles daran setzt, sie zu einer blutrünstigen Kriegerin auszubilden. Cassim steckt mitten in den chaotischen Vorbereitungen in der so verführerischen Sehnsuchtswelt, als sie entdeckt, dass Weihnachten für sie vielleicht doch nicht gestorben ist. Und Eden und Cassius finden in einem leerstehenden Gebäude ein Holzpferd, das sie an vergangene Weihnachten erinnert. Fantastisch! Weihnachtlich! Wintersaga hoch 4.     Quelle

Wie hat's mir gefallen
In diesem winterlichen Buch gibt es vier zauberhafte Kurzgeschichten, die man unabhängig voneinander lesen kann. Wie ihr sicher mitbekommen habt, hat es Anfang April nochmal bei mir geschneit und somit habe ich passender Weise das Buch nochmal zur Hand genommen. Es ist kein ausschließliches Weihnachts-/Winterbuch und man kann es auch getrost mit viel Freude im Frühling oder auch wann anders zur Hand nehmen.

Da ich alle anderen Geschichten nicht kenne, zu denen die Kurzgeschichten gehören, war es für mich ein Spaß die Charaktere kennenzulernen. Man braucht keine Angst haben, dass man nicht in die Handlung hineinkommt: im Gegenteil. Nach Sarah Neumanns Geschichte über die Koboldin Myriel hatte ich mehr denn je Lust das Buch "Die Schicksalsseherin" zu lesen.

Da die Geschichten von vier Autoren verfasst wurden, ist jede Handlung ins ich ganz anders. Alle Geschichten sind allerdings magisch, jugendlich geschrieben und haben ein gemeinsames winterliches Thema. Natürlich spielen Freundschaft, Liebe und Gefahren eine große Rolle - für mich der perfekte Mix. Meine beiden Favoriten waren die beiden Geschichten zu
"Die Schicksalsseherin" und "The Last Desire", welche beide auf meinen Wunschzettel gewandert sind.

Kleines Manko: durch den Klappentext wird nicht deutlich, dass es sich um vier separate Kurzgeschichten aus dem Verlag handelt. Als Nichtkenner des Verlags kann man erst beim Lesen erahnen, dass die Protagonistin irgendwo anders ein Eigenleben haben. Mir endeten die Kurzgeschichten zu abrupt. Als ich dann aber recherchierte und erfuhr, es gibt mehr zu den Charakteren, war ich friedlich gestimmt und konnte die weitere Lektüre besser genießen. Dennoch wäre ich lieber darauf vorbereitet gewesen.
Man kann sie aber definitiv lesen, ohne die Hauptgeschichten zu kennen.

 
Cover/Buchgestaltung
Das Buchcover ist weihnachtlich und stimmungsvoll. Am meisten gefällt mir der Buchrücken, der im Buchregal ein absoluter Hingucker ist. 

Für Fans von
* "The Last Desire"
von Nina Hirschlehner
* "Die Schicksalsseherin" von Sarah Neumann

Fazit
Nicht nur im Winter eine Freude! Wer Kurzgeschichten (oder die dazugehörigen Bücher) mag, sollte sich von den vier magischen Erzählungen verzaubern lassen.

Bewertung 4/5

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen