Sonntag, 23. April 2017

[Rezension] Don't kiss Ray

Don't kiss Ray

 

Autor: Susanne Mischke
Klappbroschur: 12,95 €
eBook: 9,99 €
Seitenzahl: 320
Verlagdtv
Weitere InfosHier

     

Inhalt
Was wäre, wenn du endlich mal einen jungen Mann kennenlernst, der dich zum Lachen bringt und der dein Herz berührt, er aber auch tausende andere Mädchenherzen höher schlagen lässt? Jill trifft auf Ray, doch Ray ist nicht einfach Ray, sondern der Leadsänger einer bekannten Teenieband. Doch es kommt noch schlimmer: erst taucht Ray nicht zum vereinbarten Treffen auf und dann tauchen noch schlimme Fotos und üble Hassposts im Internet auf. Wie soll Jill nur damit umgehen?

   
Wie hat's mir gefallen
Eigentlich bin ich nicht der größte Fan von dem Thema "Rockstar trifft auf ruhiges Mädchen", doch der süße Klappentext mit dem Waffelstandvorfall hatte mich schnell überzeugt. Die Handlung ist (leider) wenig neuartig oder ausgefallen, im Gegenteil: man kennt sie fast 1:1 aus dem deutschen Kinofilm "Groupies bleiben nicht zum Frühstück", dennoch konnte mich das jugendliche Buch überzeugen. Wieso fragt ihr euch? Ich gestehe, die Handlung war vorhersehbar und ich mag sowas eigentlich nicht, aber trotz das man Anfang, Mittelteil und Ende erahnen kann und trotz das ich etwas sauer war, dass es genauso endet wie der oben genannte Film, konnte mich das Buch jederzeit fesseln, zum lachen bringen und hat mir Herzklopfen beschert und das kann nicht jedes Buch.

Das Mag einerseits an den authentischen und sympathischen Protagonisten sein, die vielleicht etwas clichébehaftet sind, sich dennoch während der Handlung weiterentwickeln und das mag ich immer sehr. Jill ist zu Anfangs das stille unauffällige Mädchen von nebenan und beweist Stück für Stück Stärke und Mut. Was mir sehr gefiel war, dass sie nicht perfekt ist und alterstypische Fehler beging. Somit werden verschiedene Themen wie Freundschaft, Loyalität, erste Liebe und auch Cypermobbing gut verpackt angesprochen und verarbeitet. Klar, hier und da konnte ich nur den Kopf über die Protagonistin schütteln, aber man muss auch das junge Alter bedenken. Niemand ist perfekt, jeder macht Fehler und ich finde es mutig von der Autorin, dass sie sich bewusst für eine Protagonistin mit Makeln entscheidet. Auch Ray ist nicht so perfekt und badboymäßig, wie man zu Anfang denken könnte. Ich habe mich sofort in ihn verliebt und wäre wohl auch einer seiner Kreischteenies geworden, wenn ich noch 14 Jahre alt gewesen wäre. Er sagt und tut genau die richtigen Dinge und war schuld daran, dass ich das Buch die ganze Nacht lang nicht aus den Händen legen konnte!

Auch der Schreibstil war jugendlich, fließend, fesselnd, witzig und stets unterhaltend. Ich habe das Buch innerhalb von zwei Tagen inhaliert und würde gerne noch mehr von der Autorin lesen! Bloß beim nächsten Mal hoffe ich, dass sie sich inhaltlich etwas Eigenes ausdenkt und nicht mehr so schamlos abkupfert - denn das war wirklich sehr offensichtlich! 
  
Alles in allem hatte ich beim Lesen viel Spaß. Wer Bücher über Rockstars mag, die nicht so abgehoben sind, sollte hier unbedingt zugreifen. Natürlich muss man immer die Teenie-Zielgruppe des Buches bedenken und darf keinen tiefschürfenden Erwachsenenroman erwarten!
  
Cover/Buchgestaltung
Das Buch ist teeniemäßig sehr hübsch anzusehen! Zudem ist die Klappbroschur recht stabil. Nach dem Lesen gab es keinerlei Leserillen und der Buchrücken war auch nicht rundgelesen. So mag ich das!
  
Gut zu wissen
Obwohl ich das Buch sehr sehr mochte, glaube ich, dass Fans von "Groupies bleiben nicht zum Frühstück" ein wenig enttäuscht sein werden, da hier fast dieselbe Story erzählt wird.
  
Für Fans von
* "Sternenküsse" von Giovanna Fletcher
  
Fazit
Ein tolles leichtes und unterhaltendes Jugendbuch für Zwischendurch! Zwar hätte ich mir hier und da mehr Tiefe oder mehr einen nicht so vorhersehbaren Inhalt erwartet, doch ich hatte stets viel Freude beim Lesen. Ich konnte lachen, weinen und mich verlieben. Was will man mehr?
  
Bewertung 4/5

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen