Freitag, 5. Mai 2017

[Rezension] Das Juwel

Das Juwel 1 


Die Gabe

 

Autor: Amy Ewing
Hardcover: 16,99 €
eBook: 4,99 €
Seitenzahl: 448
VerlagFJB
Weitere InfosHier

     

Inhalt
Violet lebt in Armut, aber sie hat eine besondere Gabe. Eine Gabe, die ihre Chance und ihr Fluch zugleich ist … Violet Lasting ist etwas Besonderes. Sie kann durch bloße Vorstellungskraft Dinge verändern und wachsen lassen. Deshalb wird sie auserwählt, ein Leben im Juwel zu führen. Sie entkommt bitterer Armut und wird auf einer großen Auktion an die Herzogin vom See verkauft, um bei ihr zu wohnen. Eine faszinierende, prunkvolle Welt erwartet sie. Doch das neue Leben fordert ein großes Opfer von ihr: gegen ihren Willen und unter Einsatz all ihrer Kraft soll sie der Herzogin ein Kind schenken. Wie soll Violet in dieser Welt voller Gefahren und Palastintrigen bestehen? Als sie sich verliebt, setzt sie nicht nur ihre eigene Freiheit aufs Spiel...  Quelle


Wie hat's mir gefallen
Ich habe euch mal oben den Klappentext kopiert, obwohl ich sonst immer gerne selbst den Inhalt zusammenfasse. Doch um meine Meinung komplett darzustellen, bedarf es des Klappentextes, der mich doch etwas in die Irre führte. Ich dachte, nur Violet hat eine besondere Gabe, doch schnell wurde klar, dass sie nur eine von vielen ist, wenngleich sie auch begabter zu sein scheint als andere Mädchen. Dennoch: Violet ist nur eins der vielen Surrogate.
 
Obwohl das Thema Surrogate wenig neu ist und schon oft thematisiert wurde, gefiel mir die Grundidee. Zu Anfang fehlte es an Hintergrundinformationen und an Tiefe, doch ich werde gerne mal ins Wasser geworfen. Leider gab es lange Zeit keinen Inhalt. Knapp 300 Seiten kämpfte ich mich durch Waschszenen, Ankleidungszenen, Essensszenen. Schier endlose lange und unnötige Beschreibungen waren aneinandergereiht. Das Buch kam mir bis dahin wie ein langweiliger Mix aus "Selection" und den Waschszenen aus "Panem" (es gab sogar einen Cinna!) vor. Sicher waren viele Leser geschockt vom Verlauf und vielleicht bin ich auch durch andere Surrogate-Adaptionen zu abgestumpft, aber mir fehlte es weniger an Brutalität, sonder an Tiefe. Tiefe in der Historie, im Plot und vor allem in der Ausarbeitung des politischen System. 

Zudem fehlt es mir an Mehrdimensionalität der Protagonisten. Clichés und Vorhersehbarkeit geben sich hier die Klinke. Violet handelt stets so, wie es der Leser erwartet. Sie überrascht weder durch besonderen Mut noch durch besondere Stärke. Sie handelt so und steht so für ihre Liebsten ein, wie es (Gott sei Dank) jeder Mensch machen würde - aber ansonsten ist alles recht normal. Ich war enttäuscht und gelangweilt. Selbst die gegen Ende sich viel zu schnell anbahnende Liebesgeschichte kam so überrumpelnd und gekünstelt, dass keinerlei Emotionen überschwappten. Als das L-Wort über ihre Lippen kam, konnte ich nur genervt die Augen rollen.
Außerdem hatte ich große Schwierigkeiten mit den Fürsten und Herzoginnen - See, Waage, Stein? Ich habe keine Ahnung wer wer war, so blass wurden alle beschrieben...
  
Und trotz allem hat das Buch 2,5 Punkte von mir bekommen, obwohl ich anfangs mit nur einem gerechnet habe. Was ist da passiert? Die letzten 50 Seiten waren doch noch spannend. Zwar war der Clou, also der "Verräter/Verbündete von Innen" von Anfang an klar und konnte mich nur wenig überraschen, aber man bekam ein wenig Lust auf mehr. Man merkt deutlich, dass nun die Handlung beginnt und die "Waschungen" endlich vorbei sind. Ich hoffe sehr, dass Band 2 mehr Handlung, mehr Tiefe und mehr überraschende Wendungen aufweist, bin aber noch unschlüssig, ob ich es lesen werde. Wenn ihr Band 2 kennt, lasst mir doch eure Tipps (oder Anti-Tipps) da!
  
Cover/Buchgestaltung
Das Cover gefällt mir sehr gut, auch wenn ich mit einer mädchenhafteren Geschichte gerechnet hätte aufgrund der prinzessinnenhaftern Protagonistin auf dem Coverbild. Das Buch ist schön gestaltet. Das einzige was sich mir entzieht sind die Untertitel. Entweder man zieht das mit den Farben durch oder man lässt es, aber so wirkt es zusammengestückelt und künstlich. Schade.
  
Gut zu wissen
1. Die Gabe
2. Die weiße Rose
3. Der schwarze Schlüssel
  
Für Fans von
* "Flawed" von Cecelia Ahern
* "Infernale" von Sophie Jordan
  
Fazit
Weder der nur seltene vorhandene Inhalt noch die blassen Charaktere konnten mich überzeugen. Dem Plot fehlte es stets an Tiefe und Hintergrundinformationen, den Charakteren an Wiedererkennungswert. Lediglich das Ende ließ mich versöhnlich stimmen, wenngleich ich die Reihe vermutlich nicht weiterverfolgen werde.
  
Bewertung 2,5/5

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen