Freitag, 4. August 2017

[Monatsrückblick] Juli

Gelesene/Rezensierte Bücher

  




* "Stormheart - Die Rebelin" von Cora Carmack (5/5)

* "Kopf aus, Herz an" von Jo Watson (4,5/5)

* "Der Fluch des Drachen" von Markus Heitz (mit Corvus Corax) (5*/5)

* "Den Mund voll ungesagter Dinge" von Anne Freytag (3/5)


Gelesen habe ich außerdem "Sieben Nächte in Tokio", allerdings steht diese Rezension noch aus (genauso wie die Rezension zu "Meer aus Asche und Gold").

Topp des Monats

Ich habe mich diesen Monat unsterblich in  "Der Fluch des Drachen" von Markus Heitz (mit Corvus Corax) verliebt.

Ausnahmsweise präsentiere ich euch heute nicht mein Fazit, sondern den Inhalt des Fantasticals:

Vielleicht kann sich nicht jeder sofort etwas unter einem Fantastical vorstellen, doch es trifft den Kern: „Der Fluch des Drachen“ vereint die Opulenz eines energetischen Musicals mit der Wucht und Dramatik einer fulminanten Fantasy-Geschichte. Laut Definition steht Musical für eine populäre Musiktheaterform, die Musik, Schauspiel und Gesang verbindet. Fantasy gilt als Genre der Phantastik, dessen Wurzeln sich in der Mythologie und den Sagen finden. Der Fluch des Drachen bietet beides – willkommen in der Welt des Fantasticals. Ein Ding, das wirklich so neu wie groß ist, weil es bestens bekannte Akteure verschiedener fantastischer Sparten zu einem neuen Genre vereint: Das Jahr 2017 wird dereinst als Gründungsjahr des Fantasticals bezeichnet werden.
 

Flop des Monats

  
So absolut gefloppt ist zum Glück kein Buch, dennoch hatte ich mir von "Den Mund voll ungesagter Dinge" mehr erwartet, da alle immer so begeistert davon schwärmen und ich etwas ganz Anderes erwartet hatte.

  

  

Lesevorhaben Juli




Oopsie, das war nicht so erfolgreich. Nur zwei der fünf vorgenommenen Bücher habe ich gelesen.

Aber ich war auch eine Woche im Urlaub und habe dort fast gar nicht gelesen.








Was gab es sonst noch so?


 
Ich hab mich endlich getraut und fange an, über abgebrochene Bücher zu berichten. Hier geht es zu meinem Post.
Allzu oft werdet ihr nicht etwas zu dieser Kategorie lesen, da ich nur selten Bücher abbreche. Dennoch habe ich oft das Gefühl, darüber sprechen und mich rechtfertigen zu müssen. Eher vor mir selbst, als vor anderen. Ich habe mich immer vor einer Rezi über solche Bücher gescheut, aber so ein Beitrag, wie oben beschrieben, war genau das richtige für mich.

Wie findet ihr diese neue Kategorie?

1 Kommentar:

  1. Liebe Inka

    Dein Lesemonat war ja voll mit guten Bewertungen, das ist immer schön. Auch toll finde ich, dass du über abgebrochene Bücher berichtest, das mache ich auch. Grundsätzlich möchte ich auch mehr Bücher anlesen und dann entscheiden, ob ich sie behalte. Mein SuB wird sich freuen :-)

    Alles Liebe dir
    Livia

    AntwortenLöschen