Sonntag, 17. September 2017

[Rezension] Ein Meer aus Tinte und Gold

Ein Meer aus Tinte und Gold

Das Buch von Kelanna 1

Autor: Traci Chee
Hardcover: 17,99 €
eBook: 9,99 €
Seitenzahl: 480
Verlag: Carlsen
Weitere Infos: Hier
       
Inhalt
Sefia streift mit ihrer Tante Nin durch die Wälder und kämpft um das harte Überleben. Als Nin entführt wird, ist die einzige Spur ein Buch. Ein scheinbar nutzloses Ding mit Blättern und Zeichen. Doch als Sefia das Papier berührt. spürt sie eine magische Verbundenheit zu dem Buch. Stück für Stück lernt sie die Zeichen zu deuten und sie führen sie auf eine Reise.
Eine Reise voller Abenteuer und Gefahren.

Wie hat's mir gefallen
Heute fange ich mal unverhofft anders an und sage: Zum Inhalt werde ich euch nicht mehr erzählen, als in meiner Zusammenfassung oben steht. Denn bei diesem Buch überzeugte mich nicht ganz so sehr der Inhalt, sondern das Gesamtbild aus wunderschönem Buch, bildhafter Sprache, gut ausgearbeitetem Setting, interessanten Charakteren und einer wunderbaren Grundstimmung, die teilweise aus purer Spannung und teilweise aus sehnsuchtsvoller Melancholie bestand.

Das Buch ist sehr liebevoll und durchdacht gestaltet. Fingerabdrücke und versteckte Botschaften zwischen den Seitenzahlen binden den Leser auf eine ungewohnt aktive Weise mit in das Geschehen ein. Man ist nicht nur stiller Beobachter und Leser, sondern man ist Teil der Geschichte. Dieses Zugehörigkeitsgefühl erstreckte sich durch die Handlung und so konnte ich eine ganz andere Bindung zu dem Buch aufbauen. Das Buch wirkt somit als kleines Gesamtkunstwerk und ich muss gestehen, wäre es optisch nicht so gut und detailreich aufgearbeitet, hätte ich keine volle Punktzahl geben können.
 
Wie ihr oben schon gelesen habt, war ich von dem malerischen Schreibstil begeistert. Kelanna erschien mir so wirklich, als wäre es eine ferne, aber doch reale Welt, die ich gerne mal bereisen würde. So ging es mir auch mit Sefia und Käpt'n Lees. Solche starken, mutigen und mehrdimensionalen Charaktere voller Leben, Ecken und Kanten. Ich haben selten so viel Sympathie für Protagonisten gehabt. Und doch gab es noch so viele andere Charaktere, die hervorstechen, besonders und einmalig sind. Sicher wird hier jeder Leser einen Charakter finden, den er auf eine besondere Weise mag.

Trotz allem muss ich gestehen, dass mir die verschiedenen Handlungsstränge am Anfang Probleme bereitet haben. Auch wenn absolut klar ist, dass sie irgendwie zusammengehören, wollte sich mich der rote Faden zu beginn nicht erschließen. Doch Stück für Stück versank ich immer mehr in dem Buch, was wie ein Märchen für Erwachsene schien. 

Ich empfehle euch zudem das Hörbuch. Dies solltet ihr aber nur ergänzend hören, denn es ist gekürzt (meist um die Piratenkapitel, was ich sehr schade fand). Aber die Sprecherin Laura Maire haucht der ganzen Geschichte so viel Leben ein und liest auf eine wunderbare und sehr spezielle Art, die ich sehr zu lieben gelernt habe. Die angenehme Stimme passt hervorragend zur Handlung und zu Sefia.
     
Cover/Buchgestaltung
Dieses Buch ist der Wahnsinn und steckt voller Details. Bitte kauft euch nicht das eBook, denn alleine der hochwertige goldene Umschlag beeindruckt optisch schon sehr. Aber schlägt man das Buch erstmal auf, merkt man, was man für einen Schatz ergattert hat! 
    
Für Fans von
* "Die Seiten der Welt" von Kai Meyer
* "Das Buch" von Wolfgang Hohlbein
  
Fazit
"Ein Meer aus Tinte und Gold" ist ein Buch, das man als Gesamtpaket betrachten sollte: ein malerischer Schreibstil umhüllt ein Märchen für Erwachsene, das wiederum in ein wunderschönes und einmalig toll gestaltetes Buch eingebettet ist. Ich bin begeistert und will unbedingt mehr davon lesen!

Bewertung 5/5

Kommentare:

  1. Eine tolle Rezension! Ich hab das Buch noch im Regal stehen - freu mich aber jetzt noch mehr drauf :D

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß, dass es teils durchwachsene Rezis gab, die ich durchaus verstehen kann. Doch für mich ist es ein wunderbares Gesamtpaket mit vielen Details, die als Gesamtes ein wunderbares Werk ergeben.

      Löschen