Samstag, 14. Oktober 2017

[Rezension] Fangirl


Fangirl

Autor: Rainbow Rowell
Hardcover: 18,00 €
eBook: 13,99 €
Seitenzahl: 480
Verlag: Hanser
Mehr Infos: hier
  
Inhalt
Cath und Wren sind unzertrennlich, wie Zwillinge so eben sind. Doch Wren beschließt, dass sie ein anderes Leben führen möchte und verbringt mehr und mehr Zeit mit anderen. Cath zieht sich immer mehr in eine Traumwelt zurück, die aus Lesen und Schreiben besteht. Die Fanfictions sind alles für sie. Doch dann lernt sie, dass man echten Menschen sein Herz nicht nur öffnen kann, sondern muss. Doch ist Cath dafür bereit?

 Wie hat's mir gefallen
Das Buch beginnt ruhig. Ich mochte es von Anfang an, denn Rainbow Rowell hat eine angenehme, ruhige, dennoch sehr fesselnde Art und Weise Dinge zu beschreiben. Sie schafft alltägliche Situationen, die sehr besonders sind, ohne zu übertreiben. Wer aufgebauschtes Drama sucht á la Brittainy C. Cherry oder teils auch Colleen Hoover, wird sich hier langweilen. Obwohl die Autorin ganz besondere Charaktere bewusst auswählt, so sind sie doch wie du und ich und kommen ohne Schocker und Aufreger klar. Und dennoch sind die gebrochen und vom Leben gezeichnet, wie jeder von uns es auch ein wenig ist. Das mag ich so. Doch dieses Buch spielt in zwei Welten: in Cath und Wrens Welt am College und in der Welt von "Simon Snow".
 
So gern ich die Zwischensequenzen zu "Simon Snow" las, ab und an war ich ihnen über. Mir ist klar, dass Rainbow Rowell hier bewusst und absichtlich die Welt von "Harry Potter" anspricht und sich absichtlich keine Mühe gibt, dies zu verschleiern. Aber es störte mich. Und ich mochte es zugleich. Diese zwiespältigen Gefühle sind schwer zu beschreiben, denn die waren schon schwer zu greifen. Ich bin selbst ein großer "Harry Potter"-Fan und mir fällt es sicher auch selten leicht, diese Welt zu verlassen. Ich bin vielleicht nicht ganz so exzessiv besessen wie Cath, dennoch fühlte ich mich oft angesprochen. Manchmal positiv, manchmal negativ. Manchmal fühlte ich mich verstanden, manchmal angegriffen. Manchmal mochte ich die Szenen, manchmal waren sie mir zu viel. Ich denke, dass auch dies beabsichtigt ist, was die Gesamtheit der Szenen im Nachgang wieder sehr perfekt macht. Rainbow Rowell regt nicht nur zum Überdenken der Handlung an, sie lässt viel Platz zur Selbstreflexion. Sie spricht unangenehme direkt, aber angenehm an. Wer so etwas nicht mag und lieber leicht unterhalten werden will, wird hier wenig Freude an den Szenen und somit an dem gesamten Buch haben. Wer sich kritisch mit sich auseinander setzen möchte, der ist hier gut aufgehoben.
Und wer "Harry Potter" (oder Ähnliches) nicht mag, wird noch mehr Probleme bekommen, denn er wird Caths verschrobene Art niemals verstehen kann, keine Träne über den Zeilen, keine Verzweiflung beim Lesen, keine Besessenheit. Es ist eben keine reine Lovestory, es geht um die Liebe zum Geschriebenem Wort und um die Liebe zu einem Fantasybuch, das so viel mehr ist als nur ein Buch. So wie "Harry Potter" ganze Generationen beeinflusst hat, so hat "Simon Snow" Cath geprägt. Und das ist unmöglich zu verstehen, wenn man es nicht selbst erlebt hat.
 
Alles in allem hatte das Buch ab und an seine Längen und auch das Ende kam für mich plötzlicher als gedacht, doch es hat stets Wege gefunden mein Herz zu berühren. Ich habe viele Emotionen durchlitten, als ich das Buch las und war trotz einiger kleiner Kritikpunkte durch und durch zufrieden. Denn "Fangirl" ist eine besondere Geschichte, die eine einmalige Liebesgeschichte erzählt, die so viel tiefer geht. 

Gut zu wissen
Die Protagonistin Cather ist der größte Fan von "Simon Snow". Dieses Fantasy-Jugendbuch erschien im dtv Verlag und ist ebenfalls von Rainbow Rowell. Ob es sinnvoller ist, erst "Simon Snow" zu lesen, kann ich euch nicht sagen, da ich mit "Fangirl" begonnen habe. 
 
Für Fans von
* "Eleanor & Park" von Rainbow Rowell
* "Noah und Echo" von Katie McGarry
   
Fazit
Eine emotionale Geschichte, die scheinbar leise daherkommt und auf ruhige Art ohne gestelltes Drama bewegt. Diese Geschichte arbeitet ohne scheinbaren Höhepunkt und berührt dadurch noch mehr. 

Bewertung 4,5/5  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen