Mittwoch, 25. Oktober 2017

[Rezension] Im leuchtenden Sturm


Im leuchtenden Sturm

Götterleuchten 2

Autor: Jennifer L.Armentrout
Hardcover: 16,99 €
eBook: 14,99 €
Seitenzahl: 432
Verlag: ya!
Mehr Infos: hier
  
Inhalt
Josie hat Hyperion besiegt - jedenfalls vorübergehend, doch schon wartet eine neue Aufgabe auf sie. Sie muss die anderen Halbgötter ausfindig machen. Josie trainiert härter denn je, doch ihr steht nicht nur ein physicher Kampf bevor. Sie wird auf eine Probe gestellt und muss sich mehr als nur einmal beweisen.

 Wie hat's mir gefallen
Das zweite Buch der Reihe knüpft nahtlos an den Vorgänger an, dementsprechend leicht fiel mir der Einstieg. Josie scheint auf Wolke sieben zu schweben, doch es wäre kein Armentrout-Buch, wenn die Emotionenachterbahn still stehen würde. Seth hegt seine Zweifel, denkt er ist nicht gut genug und ich muss leider meine Rezension mit dem negativen Aspekt beginnen. Ich hasse seit Bella Swan dieses "Ich bin nicht gut genug". Mal ein kurzer Zweifel, mal hier ein Gespräch: Okay. Aber das war mir hier eine Runde zu viel. So sehr ich Seth liebe, so sehr ich diese Reihe mag, so sehr war ich kurzzeitig wirklich genervt. Allerdings habe ich mich auch schnell wieder angefangen, denn wie ihr wisst, bin ich zugleich kein Freund von "Friede Freude Eierkuchen" und mag dieses ewige Hin und Her - wenn es nicht unnötig in die Länge gezogen wird.
 
Zum Glück geht es in diesen Büchern ja nicht nur um eine verzwickte Lovestory, sondern auch (oder viel mehr vor allem) um die Schlachten von Göttern und Titanen. Obwohl sich die Lage zuspitzt, wären mir mehr Action und ein bisschen mehr Inhalt lieber gewesen. Obwohl es spannender wird, gab es auch einige Szenen, deren Verlauf sehr vorhersehbar waren und das fand ich schade. Dennoch konnte ich nicht aufhören zu lesen und das ist ein gutes Zeichen!

Was mir sehr gut gefallen hat, war die Wandlung von Josie. Auch wenn sie an sich zweifelt, wächst sie an ihren Aufgaben, wird mutiger, stärker und selbstbewusster. Ein bisschen Selbstmitleid ist schon okay, aber sie strapaziert die Gemüter keineswegs über. Sie ist eben ein echtes Mädchen, hat realitätsnahe Marotten und wirkt einfach so erfrischen natürlich. Ich mag sie sehr! Noch mehr mag ich natürlich Seth, aber darüber brauchen wir sicher nicht reden. Wer mag ihn nicht? Und die pikanten Szenen waren dieses Mal auch voll nach meinem Geschmack (ihr wisst ja, ich bin da nicht immer ein Fan von und denke mir oft: Weniger ist Mehr).
 
Alles in allem eine gelungene Fortsetzung, wenngleich mir Band 1 deutlich besser gefiel. Ich kann es kaum erwarten die Reihe weiter zu lesen und freue mich auf Band 3!

Gut zu wissen
Es handelt sich hierbei um einen mehrteiligen Spin-Off zu "Dämonentochter"-Reihe. Solltet ihr diese noch nicht kennen, lasst erstmal die Finger von der "Götterleuchten"-Reihe, denn ihr spoilert euch selbst sonst wie irre!

Für Fans von
"Dämonentochter" von Jennifer L.Armentrout
"Göttlich" von Josephine Angelini
  
Fazit
Der Schreibstil und die lebendigen Figuren sind das große Plus in diesem zweiten Teil, der leider inhaltlich ein wenig schwächelt. Dennoch hatte ich viel Freude beim lesen und bin gespannt auf Mehr!

Bewertung 4/5  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen