Samstag, 16. Dezember 2017

[Rezension] Iskari

Iskari

Autor: Kristen Ciccarelli
Hardcover: 16,99 €
eBook: 13,99 €
Seitenzahl: 416
Verlag: heyne fliegt
Mehr Infos: hier
  
Inhalt
Asha machte als Kind einen furchtbaren Fehler, für den sie noch lange Zeit büßen muss. Sie lebt als gefürchtete Iskari und tötet einen Drachen nach dem anderen. Ihr Vater stellt sie vor ein Ultimatum: wenn sie Kozu, den schrecklichsten Drachen des Landes tötet, muss sich nicht den ihr so verhassten Jarek heiraten. Doch Kozu ist nicht ohne Grund der gefürchtetste Drache des ganzen Reiches...

 Wie hat's mir gefallen
Ich mochte den Einstieg in das Buch, denn obwohl man recht plötzlich in die Handlung hineingeworfen wird, so findet man sich doch schnell zurecht. Zudem war mir Asha von Anfang an sympathisch. Sie ist eine mutige, starke und ja auch stolze Protagonistin, die ihre Kämpfe selbst ausfechtet. Sie kämpft für ihre Liebsten, für ihre Überzeugung und vor allem für sich selbst. Ich finde es gut, dass es noch starke Protagonistinnen gibt, die keinen Prinzen brauchen, der sie rettet. Doch keine Angst, auch Asha lernt einen Mann kennen, der so ganz anders ist, als erwartet.
 
Besonders gefallen haben mir auch die Zwischensequenzen, also die Geschichten über die Drachen bzw. über Ashas Vergangenheit. Nach und nach ergeben die vielen Puzzleteile ein großes Ganzes und vervollständigen die Handlung. Ich mochte diese Szenen sehr gerne und fand es auch gut, dass sie kurz waren. Man wollte stets mehr wissen, war angefixt und konnte nicht aufhören zu lesen.
Ich mag die Drachen in dem Buch und wie die ganze Geschichte um sie aufgearbeitet wurde. Nichts ist, wie es zuerst scheint und schnell wird deutlich, dass es nicht die eine Wahrheit gibt. Gut und Böse sind hier keine festen Größen, sondern müssen vom Leser selbst definiert werden. So habe ich das am Liebsten!
 
Der Schreibstil war genauso magisch, wie das Setting - und ebenso fesselnd. Die Autorin präsentiert einen gelungenen Mix aus Beschreibungen und wörtlicher Rede. Zudem erschafft sie sehr interessante mehrdimensionale Charaktere. Ich hatte erst Angst, dass die starke Asha zu sehr dominiert, aber  die Autorin gibt sich viel Mühe, spannende Nebencharaktere einzubinden. Einige davon habe ich sehr sehr lieb gewonnen!
 
Auch das Ende gefiel mir sehr sehr gut. Einige Wendungen kamen überraschend, andere weniger - was nicht weiter störte. Ich gestehe, ich hätte noch ewig weiterlesen können! Zudem ist die Aufmachung des Buches wirklich wunderbar. Viele Schnörkel und Verzierungen machen das Gesamtbild komplett. Auch wenn es kein absolutes Lieblingsbuch von mir ist, hatte ich viel Freude beim lesen und fühlte mich stets unterhalten
  
Für Fans von
* "Throne of Glass" von Sarah J. Maas
* "Elias & Laia" von Sabaa Tahir
   
Fazit
Ich liebe Drachenbücher, deswegen konnte ich an "Iskari" nicht vorbei. Die Geschichte der Drachen wird hier schön aufgearbeitet und schnell merkt man, dass nicht nur die Charaktere voller Geheimnisse und Leben stecken. Auch die anfangs zarte Liebesgeschichte konnte mich durch und durch überzeugen!
  
Bewertung 4/5

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen