Freitag, 8. Juli 2016

[Rezension] Die Küche ist zum Tanzen da


 
Die Küche ist zum Tanzen da



 

Autor: Marie-Sabine Roger
Preis: 18,00 € (Hardcover)

eBook: 13,99 € 
Seitenzahl: 192
VerlagAtlantik Verlag
Mehr Infos: hier 

Leseprobe: <<klick>>
      
Inhalt

Berührende und poetische Geschichten über die Wunderlichkeiten des Lebens, in dem immer alles anders kommt, als man denkt: Eine Rollstuhlfahrerin begegnet zwei ziemlich bodenständigen Engeln und lernt mit ihrer Hilfe fliegen. Eine alte Dame wird abgöttisch von ihrem Papagei geliebt, der misstrauisch ihre Sorge um die undankbaren erwachsenen Kinder beobachtet. Eine schüchterne Sekretärin adoptiert ein Kätzchen, ohne zu ahnen, dass sich dadurch alles ändern wird. Marie-Sabine Roger erzählt humorvoll von der Suche nach dem Glück, von Erinnerungen und Sehnsüchten - ein Buch, das tröstet und befreit. Quelle

       
Wie hat's mir gefallen
Obwohl ich schon viel Gutes über die Autorin gehört habe, fand noch kein einziges ihrer Bücher den Weg in mein Regal. Kurzgeschichten habe ich schon viele Jahre nicht mehr gelesen, weswegen ich mich sehr auf dieses Büchlein freute. Schon die erste Geschichte "Éliette und Léonard" hat mich tief berührt, nachdenklich werden lassen und schlussendlich überrascht. Schnell wurde mir klar: dieses Buch berührt das Herz und die Seele.
 
Sicherlich gibt es Geschichten die einen mehr berühren als andere, aber ich für meinen Teil hatte viel Spaß beim Erleben aller Geschichten. Sei die Thematik das Älterwerden, Haustiere, Liebe oder verlorene Liebe oder Familie. Alle Geschichten hatten etwas für sich, alle haben mich auf irgendeine Art berührt.
 
Der Schreibstil scheint auf den ersten Blick recht einfach, da er durch kurze jedoch prägnante Sätze besticht. Aber auf den zweiten Blick merkt man, wie jeder Satz und jedes Wort klug eingesetzt wurde um mit möglichst vielen Buchstaben eine hohe Leserreaktion zu erzielen. Es ist eine Kunst auf so wenig Platz so viel zu erzählen, so viele Emotionen zu vermitteln und den Leser so nachdenklich zu stimmen. Das kann wirklich kaum ein Autor - Hut ab.
 
Nun bitte ich abschließend alle Leser: rennt nicht durch dieses Buch. Sicherlich kann man es an einem Nachmittag verschlingen, aber das ist nicht Sinn der Sache. Die Autorin erzählt mit ihren wenigen Worten viel, aber gerade Dinge die sie unerzählt lässt, über die man nachdenken muss, sind genauso wichtig und diese Dinge erschließen sich nicht vollends, wenn man durch die Zeilen rennt. Lest maximal eine Kurzgeschichte am Tag, schlaft darüber, fühlt sie vollends und ihr werdet mehr Freude an diesem Buch haben. 

    
Cover/Buchgestaltung
Ich liebe die Buchaufmachung, die hochwertige Bindung, den schönen Schmuckumschlag und überhaupt ist es ganz toll. Einziger Manko könnte für einige Leser der Preis sein, der auf den ersten Blick etwas hoch wirkt, auf den zweiten Blick mehr als angemessen ist. Man liest wirklich lange an den wunderbaren Kurzgeschichten, da sie lange nachhallen. Zudem spricht die Qualität des gebundenen Buches für sich.
    
Gut zu wissen
Dieses Buch ist eine Kurzgeschichtensammlung.
    
Für Fans von
* "Der Hut des Präsidenten" von Antoine Laurain
* "Das Labyrinth der Wörter" von Marie-Sabine Roger
  
Fazit
Wer in die Welt der Worte entfliehen will und dabei vor Emotionen, tiefgründiger Denkanstöße und wunderlichen Momenten nicht zurückschreckt, ist hier mehr als gut aufgehoben. Jede einzelne Kurzgeschichte hat mein Herz und meine Seele berührt und mir endlose schöne Lesemomente bereitet.
    
Bewertung 5/5 Punkte


Kommentare:

  1. Oh ich glaub ich muss das Buch auch haben. Es verspricht ja viel. Das Cover finde ich ja auch sehr ansprechend!
    Wünsche Dir ein schönes Wochenende!
    Liebe Grüße Sandra
    http://plentylife.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mochte es sehr - vielleicht weil es so anders war, als die Bücher , die ich sonst lese.

      Löschen